Peru

Die in den letzten Jahrzehnten nachweislich stabile Wirtschaft von Peru wird weitgehend durch den Reichtum an natürlichen Ressourcen und die hohen Rohstoffpreise auf dem Weltmarkt angetrieben. Die vorherrschende Beschäftigung im informellen Sektor (mehr als 70%), der eingeschränkte Zugang zu Gesundheitsdiensten, die niedrige Qualität der Bildung und weit verbreitete Korruption stellen jedoch nach wie vor ein Problem für das Land dar. 
peru

zahlen und fakten

  • Fläche: 1,285 Mio. km²
  • Bevölkerung: 32 Millionen
  • Hauptstadt: Lima

Swisscontact in Peru

  • seit 1966

Projekte

Peru
Umschulung und Weiterbildung
Peru: Förderung sicherer, solider und nachhaltiger Baupraktiken in gefährdeten städtischen Gebieten (Construya)
Die schnelle Verstädterung und der Mangel an Stadtplanung führten zu zahlreichen informellen Siedlungen in gefährdeten Gebieten. In der der Metropole Lima leben über 700 000 Menschen in Häusern mit hoher Schadensanfälligkeit im Falle eines Erdbebens oder Tsunamis. Peru ist eines der erdbebengefährdetsten Länder der Welt und stark von...
Chile, Kolumbien, Mexiko, Peru
Grüne Städte
Saubere Luft in lateinamerikanischen Städten (CALAC+)
Das im Dezember 2015 verabschiedete Pariser Klimaabkommen ist ein klares Signal der Länder für eine massive Reduktion der klimaschädlichen Emissionen und die Widerstandsfähigkeit gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels zu erhöhen.Dies erfordert einen tiefgreifenden Wandel, einer der Schlüsselbereiche ist der Verkehrssektor. Dank ihrer...
Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kolumbien, Indonesien, Marokko, Nordmazedonien, Peru, Serbien, Südafrika, Tunesien, Vietnam
Handel, Berufliche Ausbildung , Unternehmerische Ökosysteme, Nachhaltiger Tourismus
Swiss Import Promotion Programm
Das Swiss Import Promotion Programme (SIPPO) ist ein etabliertes Mandat des Staatssekretariates für Wirtschaft (SECO) im Rahmen der wirtschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit. Das Programm wird in der neuen Phase (2017-2020) von Swisscontact umgesetzt.Das Gesamtziel des Swiss Import Promotion Programme (SIPPO) besteht darin, Entwicklungs- und...
Benin, Bolivien, Kambodscha, Kosovo, Laos, Nepal, Nicaragua, Peru
Unternehmerische Ökosysteme
Senior Expert Contact
Mit Expertise Unternehmertum fördern - Fachwissen praktisch und ehrenamtlich weitergeben. Expertinnen und Experten des Senior Expert Contact (SEC) setzen mit ehrenamtlichen Einsätzen Impulse, welche die Firmen und Institutionen bei ihrer ökonomischen Weiterentwicklung unbürokratisch und direkt unterstützen.
Zur Webseite
Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Nordmazedonien, Peru, Serbien, Vietnam
Unternehmerische Ökosysteme
Swiss Entrepreneurship Programm
Das Herz eines jeden unternehmerischen Ökosystems ist die Gemeinschaft der Unternehmer selbst. Das Swiss Entrepreneurship Programme (Swiss EP) hat sich diese Überzeugung zu eigen gemacht und unterstützt seit 2015 den Aufbau von lokalen Startup-Gemeinschaften, indem es mit führenden Persönlichkeiten des unternehmerischen Ökosystems...

Aktuelles

Peru
Arbeitsmarktintegration, Umschulung und Weiterbildung
03.05.2022
Nachhaltigkeit im informellen Wohnungsbau ermöglichen
In den letzten Jahrzehnten hat die Welt aufgrund des Bevölkerungswachstums und der Binnenmigration ein beispielloses Wachstum der Städte erlebt. Dies hat zu Randgebieten mit informellen Bauten geführt, die sich oft in Erdbebengebieten befinden, so auch in der peruanischen Hauptstadt Lima.
Chile, Kolumbien, Peru, Mexiko
Grüne Städte
05.04.2022
Wie eine Kosten-Nutzen-Analyse helfen kann, die Verkehrsemissionen zu reduzieren
Eine der grössten Herausforderungen politischer Massnahmen besteht darin, technische in praktische, verständliche Informationen umzuwandeln. Das von Swisscontact umgesetzte Programm "Saubere Luft und Klima in lateinamerikanischen Städten" (CALAC+) entwickelte ein Werkzeug zur Kosten-Nutzen-Analyse. Dieses ermöglicht es, verschiedene Szenarien zu bewerten, so dass die Länder entscheiden können, welche die wirtschaftlich und gesundheitlich vorteilhaftesten Massnahmen sind. 
Peru
Umschulung und Weiterbildung
24.01.2022
CEO von Hilti besucht das Projekt Construya in Peru
Im Januar besuchte Christoph Loos, CEO des multinationalen Konzerns Hilti, die Stadt Lima und das Projekt Construya, das von der Hilti Foundation finanziert und von Swisscontact umgesetzt wird. Er informierte sich über die Herausforderungen im Häuserbau in Peru und über die Arbeit des Projekts, das bei Baumeistern ebenso wie bei Hausbesitzerinnen und -besitzern das Bewusstsein für gute Baupraktiken schärft. 
Representante en Perú
Cecilia Rivera

Swisscontact in Peru

Swisscontact begann ihre Tätigkeit in Peru vor 54 Jahren (1966). Seither hat sich unser Portfolio von Projekten und Dienstleistungen entsprechend den globalen Prioritäten und den Ländern, in denen wir arbeiten, weiterentwickelt. Gegenwärtig konzentriert es sich auf die Förderung von unternehmerischen Ökosystemen und den Aufbau von Kapazitäten in den Bereichen Landwirtschaft, Ernährungssicherheit, Handel und Export, technische und berufliche Ausbildung, Unternehmensförderung, Umwelt und Anpassung an den Klimawandel, im Rahmen der Ressourceneffizienz und der Entwicklung des Privatsektors. 

Kontakt

Swisscontact Perú
Calle José Gálvez 692, Piso 7, Miraflores  
Lima 15073