Kenia

Kenia ist mit seiner zentralen Lage das wirtschaftliche Zentrum Ostafrikas. In den letzten Jahren erlebte Kenia ein stetiges Wirtschaftswachstum und eine expandierende unternehmerische Mittelschicht. Die Landwirtschaft ist der Wirtschaftsmotor und trägt mit 25 Prozent zum BIP bei. Kenia kann sich eines relativ ausgereiften Finanzsystems rühmen, der Fintech-Sektor gehört zu den am schnellsten wachsenden in Afrika.75 Prozent der Bevölkerung sind unter 35 Jahre alt. Das hohe Bevölkerungswachstum belastet nicht nur den Arbeitsmarkt, sondern auch die sozialen Dienste, das Ackerland und die natürlichen Ressourcen. Kenia spielt seit Jahren eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung humanitärer Aktivitäten in der Region und ist heute das zweitgrösste Aufnahmeland für Flüchtlinge in Afrika. Kenias Schwerpunkt liegt auf der Beseitigung der Armut und dem Wachstum der Wirtschaft durch die Big Four-Agenda, die Arbeitsplätze in den am schnellsten wachsenden Branchen  Fertigung, Nahrungsmittelsicherheit, Wohnungsbau und Gesundheitswesen  schafft. 
Kenia

zahlen und fakten

  • Fläche: 580,367 km²
  • Bevölkerung: 47.6 Millionen
  • Hauptstadt: Nairobi

Swisscontact in Kenia

  • seit 1997

Projekte

Kenia
Berufliche Ausbildung
Kenia: Junge Menschen verbessern ihre beruflichen Fähigkeiten dank dualer Berufsbildung im Bereich Sanitär- und Elektrotechnik
The project seeks to introduce a dual apprenticeship model driven by employers for the construction industry in Kenya and beyond, starting with plumbers and electricians.
Kenia
Berufliche Ausbildung , Arbeitsmarktintegration
Förderung von Lebenskompetenzen und Einkommensmöglichkeiten (S4L)
Turkana County, der zweitgrösste Bezirk in Kenia, hat eine geschätzte Einwohnerzahl von 926'976, wobei junge Menschen unter 19 Jahren 60% der Bevölkerung ausmachen. In diesem, dem verarmtesten Bezirk Kenias, leben 79% der Bevölkerung in Armut, wobei die Analphabetenrate auf 82% steigend ist. Trotz des hohen Grades an Marginalisierung...

Aktuelles

Kenia
Berufliche Ausbildung , Umschulung und Weiterbildung
07.10.2021
Kenia: Duale Ausbildung zur Bekämpfung des Fachkräftemangels im Bausektor lanciert
Am 1. Oktober 2021 lancierten Swisscontact in Kenia und die Hilti Foundation ein revolutionäres Projekt, das ein duales Ausbildungssystem im Bausektor fördert. Das Projekt zielt darauf ab, durch eine Kombination aus praktischer Ausbildung in Unternehmen und theoretischem Lernen in Berufsschulen qualifizierte Arbeitskräfte zu entwickeln. Damit soll die steigende Nachfrage nach technischen Fähigkeiten im Bausektor gedeckt werden.
Kenia
Berufliche Ausbildung
13.05.2021
Lucy näht sich ihre Unabhängigkeit
Lucy Amanikor ist in Kakuma aufgewachsen. Sie hat früh die Schule abgebrochen. Ihre Eltern konnten das Schulgeld nicht bezahlen. Sie verkaufte Backwaren auf den Strassen von Kakuma. Eines Tages hörte sie so vom Projekt «Skills for Life». Sie erhielt ein Coaching und eine Berufsberatung, und nach einiger Zeit entschied sie sich für den Beruf der Schneiderin. Von November 2016 bis April 2017 absolvierte sie ein Training. Sie war optimistisch und glaubte an sich selbst. «Ich wusste, wenn ich mein Bestes gebe, werde ich Erfolg haben. Ich liebe alles am Schneidern. Es ermöglicht mir ein sicheres Einkommen. Ich habe immer Arbeit. Ich nähe sowohl Frauen- als auch Männerkleidung und mache auch Reparaturen.»
Kenia
Berufliche Ausbildung
12.05.2021
Dank Kuchen und Scones zu mehr Wohlstand
Kamal floh 2016 wegen der politischen Unruhen im Südsudan nach Kenia. Seither lebt der 32-Jährige im Flüchtlingscamp in Kakuma. Er erfuhr durch eine Sensibilisierungsaktion vom Projekt «Skills for Life» und entschied sich für den Beruf des Bäckers, weil er sich damit im Falle einer Rückkehr in sein Heimatland gute Marktchancen ausrechnete. Im Südsudan gibt es kaum Bäckereien, und die wenigen, die es gibt, verkaufen neben sudanesischem Brot kaum andere Backwaren. Das «Skills for Life»-Projekt schulte Kamal und zwölf weitere Mitglieder seiner Lerngruppe drei Monate lang. Sie lernten, eine breite Palette von Produkten zu backen, darunter verschiedene Arten von Kuchen, Tea Scones oder Mandazi (frittiertes Brot).
Director Central, East and Southern Africa
Anirban Bhowmik

SWISSCONTACT IN KENIA

Swisscontact setzt sich in Kenia für die Reduktion der Arbeitslosigkeit, die Verbesserung der Lebensgrundlagen von Flüchtlingen und die Förderung von ländlichen Bauernbetrieben und KMU ein. Swisscontact stärkt ihre Aussichten auf eine Erwerbstätigkeit, indem sie ihnen die Ausbildung technischer Fähigkeiten ermöglicht, ihre finanzielle Allgemeinbildung fördert und Verbindungen zu formellen Finanzinstitutionen anbietet.    

Swisscontact unterstützt im Flüchtlingslager Kakuma die Flüchtlinge und die lokale Gemeinschaft vor Ort, um die humanitäre Hilfe in einen dauerhaften Entwicklungspfad zu überführen. Dies durch die Vermittlung einkommensschaffender Fähigkeiten. Swisscontact fördert dabei die Ausbildung von technischen Fähigkeiten zusätzlich zu Lese-, Schreib-, Rechen-, Finanz- und Lebenskompetenzen. Theoretische und praktische Lerntechniken werden dabei miteinander kombiniert. 

Kontakt

Swisscontact in Kenya
6th Floor, Victoria Plaza
11 Parklands Road, Westlands
Nairobi