Indonesien

Rund 300 ethnische Gruppen machen die einzigartige Kultur, Geographie und Geschichte Indonesiens aus. Zwei Drittel der Bevölkerung lebt auf Java, davon ca. 9,4% unterhalb der nationalen Armutsgrenze (ADB - 2019).  Trotz der globalen Volatilität ist die indonesische Wirtschaft konstant gewachsen, wobei das vierteljährliche BIP-Wachstum in den letzten drei Jahren zwischen 4,9 und 5,3% lag (Weltbank). Die wichtigsten Bodenschätze sind Öl und Erdgas, Kohle und Zinn; Reis, Palmöl und Kaffee sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse. In der Herstellung von Produkten dominieren verarbeitetes Gummi, Sperrholz und Textilien.  
indonesien

 

  • Fläche: 1 905 000 km2
  • Bevölkerung: 271 Millionen
  • Hauptstadt: Jakarta

Swisscontact in Indonesien

  • Seit 1974

Projekte

Indonesien
Nachhaltige Landwirtschaft , Handel
Nachhaltige Kakao-Produktion
Das Projekt "Nachhaltige Kakao-Produktion" wurde 2012 ins Leben gerufen und ist derzeit das grösste Public-Private-Partnership-Entwicklungsprogramm seiner Art in Indonesien. Es wird vom Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) finanziert und arbeitet mit neun lokalen und multinationalen Kakao- und Schokoladenunternehmen...
Kambodscha, Philippinen, Vietnam, Indonesien
Unternehmerische Ökosysteme
Regionale Investitionsförderung für Unternehmerinnen und Unternehmer
Swisscontact betreibt die von USAID finanzierte Plattform «Regional Investment Support for Entrepreneurs» (RISE), welche technische Unterstützung (TA) für Unternehmen mit hohem Wirkungspotenzial in Südostasien bereitstellt. RISE zielt darauf ab, die Menschen am unteren Ende der Einkommenspyramide zu erreichen. Die Unternehmen werden in der Geschäftsentwicklung begleitet und erhalten technische Unterstützung.
Indonesien
Handel
Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit Indonesiens durch Stärkung der Rechte an geistigem Eigentum

Ziel des Indonesisch-Schweizerischen Projekts über Rechte an geistigem Eigentum („ISIP“) ist es, die Anwendung der Rechte an geistigem Eigentum in Indonesien zu stärken, um so zu einer besseren Wettbewerbsfähigkeit beizutragen, die Wertschöpfung für indonesische Produkte zu erhöhen und einen positiven Einfluss auf die indonesische...
Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kolumbien, Indonesien, Marokko, Nordmazedonien, Peru, Serbien, Südafrika, Tunesien, Vietnam
Handel, Berufliche Ausbildung , Unternehmerische Ökosysteme, Nachhaltiger Tourismus
Swiss Import Promotion Programm
Das Swiss Import Promotion Programme (SIPPO) ist ein etabliertes Mandat des Staatssekretariates für Wirtschaft (SECO) im Rahmen der wirtschaftlichen Entwicklungszusammenarbeit. Das Programm wird in der neuen Phase (2017-2020) von Swisscontact umgesetzt.Das Gesamtziel des Swiss Import Promotion Programme (SIPPO) besteht darin, Entwicklungs- und...
Indonesien
Berufliche Ausbildung , Umschulung und Weiterbildung
Wettbewerbsfähige Fachhochschulen
Indonesien verzeichnet seit der Beendigung der asiatischen Finanzkrise Ende der 90er Jahre ein beeindruckendes Wirtschaftswachstum. Mit einem Pro-Kopf-BIP von USD 3'603 im Jahr 2016 ist sie zur grössten Volkswirtschaft der ASEAN-Gemeinschaft geworden. Heute ist Indonesien als viertgrösste Nation der Welt, als zehntgrösste Volkswirtschaft der...

Aktuelles

Indonesien
Berufliche Ausbildung , Umschulung und Weiterbildung
24.08.2021
Indonesien: LKWs als mobile Trainingseinheiten in Aceh weiter im Einsatz
Ein Jahrzehnt nach dem Ende des Swisscontact-Projekts kommen die drei Container-LKWs weiterhin zum Einsatz.
Indonesien
Berufliche Ausbildung , Umschulung und Weiterbildung
27.11.2020
Online-Instrumente und Tele-Coaching verbessern die digitale Kompetenz an Fachhochschulen 
Die Covid-19-Pandemie und Social-Distancing-Regeln machten in vielen Ländern den Fernunterricht zur einzig gangbaren Option, damit der Lehr- und Lernprozess durchgehend weitergeführt werden konnte. Das bilaterale Projekt zwischen der Schweiz und Indonesien «Skills for Competitiveness (S4C)» arbeitet gemeinsam mit Partnerschulen und der Berner Fachhochschule (BFH) daran, die Online-Lehr- und Lernkompetenzen in indonesischen Fachhochschulen aufzubauen, um einen höheren Standard des digitalen Lernens zu erreichen. 
Uganda, Indonesien, Ruanda
05.09.2019
Uganda, Ruanda und Indonesien: soziale Netzwerke verstehen lernen
Swisscontact sammelt vielfältige Erfahrungen in der Analyse sozialer Netzwerke. Zwei Beispiele zeigen, wie die soziale Netzwerkanalyse in ganz unterschiedlichen Themengebieten und Kontexten angewendet werden kann.
Country Director Indonesia
Ruedi Nuetzi

Unsere Interventionen

Stärkung von Wertschöpfungsketten: Unterstützung von Kleinunternehmen und insbesondere Bauernorganisationen, sich als Lieferanten in den nationalen und globalen Lieferketten zu etablieren. Massnahmen sind Schulungen der Arbeitskräfte, technische Beratung zur Verbesserung der Produktionsmethoden (in Zusammenhang mit internationalen Standards und Zertifizierungen), die Stärkung der Unternehmensführung, des Qualitätsmanagements und der Kundenbeziehungen.    

Nachhaltiger Tourismus: Förderung eines nachhaltigen Tourismus um einerseits die wirtschaftliche Ungleichheiten zu verringern und andererseits die touristische Destination verantwortungsvoll zu entwickeln. Die Nachfrage nach nachhaltigen Tourismusprodukten und -dienstleistungen wird in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Reiseveranstaltern und Anbietern von Dienstleistungen zur Unternehmensentwicklung stimuliert.   

Berufliche Aus- und Weiterbildung: Die Entwicklung einer nachhaltigen Tourismusausbildung schafft qualifizierte Arbeitskräfte durch ein nachfrageorientiertes Angebot. Ausgewählte Fachhochschulen werden bei der effizienten Verwaltung und der Ausbildung von Technikern unterstützt, mit dem Ziel ein duales Berufsbildungssystem zu etablieren.

Das Indonesisch-Schweizerische Projekt für geistiges Eigentum verbessert die Wettbewerbsfähigkeit Indonesiens durch die Stärkung der Rechte an geistigem Eigentum, die Betonung der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit geografischer Angaben und die Unterstützung der Kreativindustrie Indonesiens.     

Das Schweizer Importförderungsprogramm (SIPPO) hat zum Ziel, Entwicklungs- und Schwellenländer in den Welthandel zu integrieren. Gezielte Exportförderungsdienst-leistungen, die durch Business Support Organisations (BSOs) erbracht werden, stärken die Wettbewerbsposition und erleichtern den Unternehmen den Marktzugang und die Exporte in die Schweiz, in die EU und in die regionalen Märkte.  

Contact

Swisscontact - Indonesia
THE VIDA 5th Floor 01-04, Jl. Raya Perjuangan No. 8
Kebon Jeruk, West Jakarta 11530