Berufliche Fähigkeiten anerkennen – Eingliederung in den Arbeitsmarkt erleichtern

Berufliche Ausbildung
21.09.2022
Die berufliche Aus- und Weiterbildung bildet seit je einen Schwerpunkt in den Projekten von Swisscontact. Bei diesen Projekten gehört es zum Standard, dass die erworbenen Qualifikationen zertifiziert werden und die Menschen somit bessere Chancen haben, in die Wirtschaft eingegliedert zu werden. In Entwicklungs- und Schwellenländern verfügen viele Leute jedoch über berufliche Fähigkeiten, aber über kein Dokument, das diese Arbeitserfahrung nachweist. Swisscontact setzt sich mit verschiedenen Projekten und Initiativen für die Anerkennung und die Zertifizierung der beruflichen Fähigkeiten dieser Betroffenen ein.

Nepal: Initiative zur Anerkennung der beruflichen Fähigkeiten junger Menschen

Prakash Kathri

In Nepal arbeitet Swisscontact im Projekt «Entwicklung des nationalen Berufsbildungssystems» zusammen mit verschiedenen Partnern an einer Initiative, die die Bewertung und die Anerkennung früherer Lernerfahrungen einführt. Ziel ist, die ausserhalb des formalen Bildungssystems erworbenen Fähigkeiten anzuerkennen und zu zertifizieren. Dieser Ansatz kann sowohl für Jugendliche, die im informellen Sektor – zum Beispiel als Marktverkäufer  – arbeiten, als auch für Migrantinnen und Migranten, die in ihr Heimatland zurückkehren, von grossem Nutzen sein, da sie mit einem Zertifikat leichter einen Job finden oder ihr eigenes Geschäft aufbauen können.

Mehr über dieses Projekt

Das Projekt ist finanziert von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA.

Ich habe sechs Jahre lang ohne Qualifikation und Ausbildung im Baugewerbe in Malaysia gearbeitet. Selbst nach so langer Zeit kann ich kein Zertifikat vorweisen. In dieser Situation ist die Anerkennung meiner Kompetenzen eine grosse Chance. Wenn ich mich mithilfe dieses Ansatzes zertifizieren lasse, kann ich in meiner Heimat leicht einen Job finden.
Prakash Kathri, Teilnehmer des Zertifizierungsprozesses im Baugewerbe, Nepal

Mosambik: Neue Chancen dank Zertifizierung von Kompetenzen

Das Projekt «Skills to Build» zielt darauf ab, mittels Ausbildung die Beschäftigungsmöglichkeiten von Jugendlichen und gering qualifizierten Menschen zu verbessern. Seit 2017 haben bereits über 1000 Jugendliche Einführungskurse im Bausektor absolviert. Swisscontact hat im Rahmen des Projekts einen Prozess eingeführt, der auch die Zertifizierung von nicht formalen (ausserhalb der formalen Bildung erworben) und informellen (im Alltag erworben, oft ohne gezielte Absicht) Fähigkeiten ermöglicht. Für ungelernte Arbeitende ist diese Anerkennung von grosser Bedeutung, damit sie auch in Zukunft auf ein sicheres Einkommen und bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zählen können.

Video: Eine bessere Zukunft aufbauen – die Geschichte von Azarias & Ernesto Savangana

Mehr über dieses Projekt

Das Projekt ist finanziert von der Medicor Foundation, Happel Foundation, U.W. LINSI-Stiftung und weiteren Gebern. Es ist Teil von Swisscontact’s Entwicklungsprogramm, welches von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA kofinanziert wird.

Mosambik muss verstehen, dass die Anerkennung von Fähigkeiten nicht nur für benachteiligte Arme wichtig ist, sondern für alle Menschen, die in einem bestimmten Bereich Fähigkeiten erworben haben.
Leopoldo dos Santos, Nationale Behörde für Berufsbildung (ANEP), Mosambik
Leopoldo dos Santos

El Salvador und Guatemala: Bescheinigung der Arbeitserfahrung verbessert die Situation von rückkehrenden Migrantinnen und Migranten

Neue und wachsende Sektoren verlangen nach qualifizierten Arbeitskräften. Migranten und Migrantinnen, die sich im Ausland berufliche Fähigkeiten angeeignet oder diese weiterentwickelt haben, können diesen Bedarf decken. Allerdings treffen nach Zentralamerika Zurückkehrende, die in den Vereinigten Staaten Arbeitserfahrung gesammelt haben, auf wirtschaftliche Hürden: Es gibt kein System, das die erworbenen Fähigkeiten bescheinigt. Mit dem Projekt «Nuevas Oportunidades» unterstützt Swisscontact die Zertifizierung ihrer Qualifikationen und erleichtert ihnen dadurch die Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Gleichzeitig profitieren auch die Unternehmen vom umfassenden Wissen dieser Menschen. So wird die Wettbewerbsfähigkeit in wichtigen Wirtschaftssektoren wie zum Beispiel dem Bauwesen gesteigert.

Mehr über dieses Projekt

Das Projekt ist finanziert von Medicor Foundation, Green Leaves Education Foundation und weiteren Gebern. Es ist Teil von Swisscontact’s Entwicklungsprogramm, welches von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA kofinanziert wird. 

Nepal
Berufliche Ausbildung
Entwicklung des nationalen Berufsbildungssystems in Nepal
In Nepal treten jährlich 500 000 junge Menschen in den Arbeitsmarkt ein, die jedoch keine oder keine ausreichende Beschäftigung finden. Das Projekt NVQS unterstützt das Bildungsministerium beim Aufbau eines nationalen Berufsqualifikationssystems (National Vocational Qualifications (NVQ) Framework) und einer dazugehörigen NVQ-Behörde, die das...
Mosambik
Umschulung und Weiterbildung, Arbeitsmarktintegration
Skills to Build
In enger Zusammenarbeit mit dem Privatsektor fördert das Projekt eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit im Bausektor mittels spezifischer Ausbildungsmassnahmen. Auf diese Weise sollen Anstellungskonditionen und Einkommen von bereits 470 angestellten Bauarbeitern verbessert bzw. erhöht werden. Ebenfalls erhalten 1 150 ungelernte junge Arbeitslose,...
El Salvador, Guatemala
Arbeitsmarktintegration
Nuevas Oportunidades: Berufliche Eingliederung von zurückgekehrten Migranten
Das Projekt hat die wirtschaftliche Wiedereingliederung von zurückgekehrten Migranten zum Ziel. Es ermöglicht Rückkehrmigrantinnen und Migranten, ihre Fähigkeiten zu zertifizieren, die sie in den Vereinigten Staaten oder Mexiko erworben haben. Nach der Zertifizierung werden sie darin unterstützt, einen Arbeitsplatz zu finden oder ein eigenes Unternehmen zu gründen.