Arbeitsprinzipien

Wir führen unsere Projekte anhand vier klar definierter Arbeitsprinzipien: 

Integratives, systemisches Entwicklungsverständnis

Wir arbeiten systemisch, das heisst, wir bilden aus, vermitteln und befähigen. Damit stärken wir lokale Organisationen und Partner und nehmen sie direkt in die Verantwortung. So erzielen wir nachhaltige und breitenwirksame Resultate.

Der systemische Ansatz untersucht die Grenzen und Chancen bestehender Systeme. Der Ausgangspunkt der Interventionen sind detaillierte Analysen der Teilnehmer, deren Rollen und Beziehungen, der vorherrschenden Regeln des Systems sowie der Beziehungen all dieser Faktoren untereinander. Diese Analysen zeigen auf, wie das System für die armen Bevölkerungsschichten funktioniert und welche Interventionen notwendig sind, um den Menschen neue Chancen zu eröffnen. Gezielte Verbesserungsmassnahmen lassen die Menschen am marktwirtschaftlichen Geschehen teilhaben und verbessern letztendlich ihre Lebensgrundlagen.

Die Projektinterventionen basieren auf den Prinzipien der Vermittlung, Nachhaltigkeit und der breitenwirksamen Wirkung:

  • Aufbau von Eigenverantwortung und Kapazitäten innerhalb der Systeme, in denen wir tätig sind.
  • Arbeit mit Systemakteuren, um positive und dauerhafte Veränderungen für unsere Zielgruppen voranzutreiben.
  • Systeme nutzen, um Innovationen zu replizieren und zu verbreiten, die einer grossen Zahl von Menschen von Nutzen sind.

Das systemische Entwicklungsverständnis wird in allen Phasen des Projektzyklus angewandt und ist in allen unseren organisatorischen Funktionen, Operationen und Aktivitäten verankert.

Evidenzbasiertes, adaptives Management

Unser Projektmanagement ist faktenbasiert und situativ. Wir wenden ein standardisiertes System zur Kontrolle und Wirkungsmessung an, das fundierte und zeitnahe Entscheidungen zur Steuerung der Projekte erlaubt.

Swisscontact gestaltet ihre Projektarbeit mit einem evidenzbasierten und anpassungsfähigen Managementansatz, der auf einem standardisierten Überwachungs- und Wirkungsmesssystem basiert. Dies ermöglicht die kontinuierliche Wirkungsorientierung unserer Projekte und die rechtzeitige Anwendung von Korrekturmassnahmen. Die systematische Überwachung der Resultate in unseren Projekten ist der Schlüssel zur Qualitätssicherung.

Unser standardisiertes Monitoring- und Wirkungsmesssystem liefert zeitnah Informationen über den Fortschritt und den Zielerfüllungsgrad der Projekte. Interne Richtlinien definieren Managementprozesse, Instrumente und Ressourcen, die unsere Projekte beim Aufbau und der Aufrechterhaltung eines leistungsstarken adaptiven Managementsystems unterstützen. Die Erkenntnisse aus dem Monitoring verwenden wir dazu, die Projektstrategien regelmäsig zu überprüfen und anzupassen. Dies garantiert, dass unsere Projekte ihre Ressourcen effektiv nutzen und ihre Wirkung erzielen. 

Der Qualitätsstandard für das Monitoring und die Wirkungsmessung von Swisscontact orientiert sich sich an international anerkannten Best Practices wie dem Standard des Donor Committee for Enterprise Development (DCED).

Lernkultur

Wir entwickeln regelmässig neue Lernmethoden, um das Wissen, die Kompetenzen und die Leistungen unserer Organisation zu verbessern.

Unsere lebendige Lernkultur, ist eine wichtige Voraussetzungen für den Erfolg von Swisscontact. Damit bleiben wir wettbewerbsfähig.

Die Schaffung einer modernen Lernkultur ist daher nicht nur für die Partner und Kunden von Swisscontact, sondern auch für die Gesamtorganisation von entscheidender Bedeutung. Ein Erfolgsfaktor dafür ist, Erkenntnisse innerhalb und ausserhalb von Swisscontact zu teilen und in konkrete Handlungen umzusetzen.

Die Lernkultur umfasst:

  • Verwaltung relevanter Inhalte
  • Wissenstransfer
  • Prozess und Steuerung
  • Intelligenter Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien

Unsere Projekte beziehen die Lernkultur in allen Phasen ihres Zyklus mit ein. Dabei ist direkte Interaktion genauso wichtig wie die Fähigkeit, virtuelle Räume in die Arbeitsumgebung zu integrieren. So schaffen wir gemeinsam eine inspirierende Lernkultur, die unsere Mitarbeitenden zum Erlernen neuer Fähigkeiten und deren Anwendung motiviert.

Einbezug des Privatsektors

Private Unternehmen sind der Motor für die wirtschaftliche Entwicklung und generieren Einkommen und Arbeitsplätze. Wir pflegen und entwickeln Partnerschaften mit lokalen und internationalen Unternehmen, um sie und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihren Aktivitäten zu stärken.

Swisscontact arbeitet auf verschiedenen Ebenen mit dem Privatsektor zusammen:

  • als Partner in der Implementierung von Projekten
  • als Akteur innerhalb von Wertschöpfungsketten
  • als Finanzierungspartner unserer Projektaktivitäten.

Swisscontact übernimmt dabei die Rolle einer Vermittlerin zwischen privaten und öffentlichen Akteuren, fördert gezielt neue Geschäftsmodelle und ebnet den Weg zu Information und Ressourcen und finanziellen Mitteln. Unsere neutrale Rolle erlaubt es uns, langfristige Beziehungen zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor aufzubauen. Dadurch verbessert sich das wirtschaftliche Umfeld und ermöglicht, dass sich private und öffentliche Investitionen ergänzen.

NACHHALTIGKEITSKRITERIEN
Geschlechtergerechtigkeit und soziale Integration
Umweltverantwortung
Zugang zu Finanzdienstleistungen
Good Governance