Innova

Vorbereitung der guatemaltekischen Arbeitskräfte auf die Zukunft

Das Projekt zielt darauf ab, das Einkommen zu erhöhen und die Beschäftigungsfähigkeit für junge Frauen und Männer welche bereits eine Grundausbildung abgeschlossen haben, durch den Zugang zu qualitativ hochwertiger und relevanter Weiterbildung zu verbessern.
invalid
Guatemala-Stadt, Guatemala
14.624795
-90.532818
Projektdauer
2021 - 2024

Das Projekt

Trotz des anhaltenden moderaten Wachstums und der politischen und makroökonomischen Stabilität im letzten Jahrzehnt kann Guatemala einige der wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen nicht überwinden. Vor allem junge Menschen haben keinen Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung oder Arbeitsplätzen. Zudem entspricht die Qualität und Relevanz der Ausbildung selten den Anforderungen der Privatwirtschaft. Der Mangel an geeigneten Ausbildungsmöglichkeiten behindert den Zugang zu Beschäftigung und schränkt die Mobilität der Arbeitskräfte auf individueller Ebene ein. Letztlich hält dies die Unternehmen davon ab, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und den Zugang zu neuen Märkten zu erschliessen.

Das Projekt geht diese Herausforderungen an. Verbesserte, relevante Ausbildungsprozesse soll unterbeschäftigten und arbeitslosen Jugendlichen ermöglichen, ihre Fähigkeiten zu erweitern und zu stärken, um entweder einen neuen Job zu finden, eine Beförderung zu erhalten und/oder ihr Einkommen zu erhöhen. Dies wird durch die Unterstützung sektorspezifischer, qualitativ hochwertiger und relevanter Weiterbildungs-Pilotmodelle erreicht, die vom privaten Sektor vorangetrieben und in Partnerschaft mit Bildungsinstitutionen und Regierungsstellen entwickelt und umgesetzt werden.

Das Projekt wird in zwei sich ergänzenden Interventionsbereichen arbeiten. Einerseits wird Swisscontact die Entwicklung und Verbesserung von Weiterbildungsprogrammen unterstützen - sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Unternehmen des Privatsektors. Andererseits wird Swisscontact die Unternehmen und Verbände des Privatsektors dabei unterstützen, die führende Rolle in der Diskussion um die Gestaltung der Weiterbildung in ihren Sektoren in Guatemala zu übernehmen.

Eine enge Koordination zwischen den Unternehmen, privaten und öffentlichen Ausbildungsinstituten, Universitäten und Regierungsstellen wird entscheidend sein, um die Abstimmung zwischen Ausbildungsangebot und -nachfrage zu erreichen. Daher plant das Projekt die Einrichtung von branchenübergreifenden Arbeitsgruppen, um einen regelmässigen Dialog zu ermöglichen. Dies ermöglicht, sich auf gemeinsame Normen und Standards zu einigen.

Schliesslich wird das Projekt die intersektoralen Arbeitsgruppen dabei unterstützen, ihre Koordinationsarbeit, die erzielten Vereinbarungen und den Nutzen zu kommunizieren und zu bewerben.

Die Gestaltung und Umsetzung relevanter beruflicher Weiterbildungsprozesse wird verbessert und Ausbildungen werden von der Privatwirtschaft anerkannt und zertifiziert, wodurch unterbeschäftigte und arbeitslose Jugendliche ihr Einkommen und ihre Mobilität auf dem Arbeitsmarkt erhöhen können.

Resultate

  • 16 Berufsbildungseinrichtungen und Unternehmen der Privatwirtschaft passen ihr Weiterbildungsangebot an die Bedürfnisse der Privatwirtschaft an.
  • 150 Ausbilderinnen und Ausbildner erwerben Kompetenzen, die den Bedürfnissen des Privatsektors entsprechen.
  • 1220 junge Frauen und Männer erhalten Zugang zu verbesserten Weiterbildungsangeboten.
  • 830 junge Frauen und Männer (60% Frauen) erhöhen ihr Einkommen.
  • 146 arbeitslose junge Frauen und Männer (60 % Frauen) finden einen Arbeitsplatz.

Finanzierungspartner

Dieses Projekt ist Teil von Swisscontacts Entwicklungsprogramm, kofinanziert von der DEZA (Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA).

Projekt-Links

Danke, dass Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.