Wirtschaftlich starke Regionen durch nachhaltige Tourismusförderung (MIGIP Laos)

Das Ziel des Projekts besteht darin, neue Modelle für die Standortförderung einzuführen, welche die sozialen, ökologischen und ökonomischen Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung einbeziehen und zusätzliche Einkommen und Arbeitsplätze schaffen.
Trotz hohem und anhaltendem Wirtschafts-wachstum zählt Laos nach wie vor zu den Least Developed Countries – ein Drittel der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. Das Projekt schafft Arbeits- und Einkommensmöglichkeiten im Tourismussektor und trägt so zu einer Reduktion der Armut bei.
Swisscontact verfolgt einen Ansatz, durch den lokale Akteure die zunehmenden Touristenströme aktiv mitgestalten können. Dabei sollen nicht nur ökonomische, sondern auch soziale und umwelt-relevante Aspekte berücksichtigt werden: Die Schönheiten der Natur sollen aufgezeigt und geschützt werden; die lokale Bevölkerung soll vom ökonomischen Wachstum profitieren. Im Zentrum steht die Förderung der wichtigen Tourismusregion Champasak.

invalid
Champasak Province, Laos
15.122277
105.799178
Projektdauer
2017 - 2020
Finanziert durch
  • Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA
  • Kuoni and Hugentobler Foundation
  • Leopold Bachmann Foundation
  • Spenden

Das Projekt

Durch gezielte Schulungen sollen im Tourismus aktive KMUs ihre Servicequalität und dadurch ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen. Gleichzeitig entwickelt das Projekt bestehende Angebote an Dienstleistungen und Aktivitäten weiter. Hinzu kommen neue Produkte und Attraktionen, die wir gemeinsam mit unseren Partnern vor Ort erarbeiten. Durch eine höhere Attraktivität der Region soll die Aufenthaltsdauer von regionalen und internationalen Gästen sowie deren Ausgaben erhöht werden.
Wichtiger Bestandteil des Projekts sind zielführende Marketingmassnahmen, welche die verschiedenen Anspruchsgruppen im Tourismussektor berücksichtigen. Die Akteure der Branche werden befähigt, durch die unterschiedlichen Marketingkanäle die für sie relevanten Zielgruppen direkt anzusprechen.

Ziele

  • 304 Tourismus-KMU steigern ihren Umsatz
  • 123 kleine und mittlere Unternehmen bieten neue Produkte für ausgewählte Besucherströme an oder verbessern ihr bestehendes Portfolio
  • 307 Tourismus-KMU arbeiten mit der Destinationsmanagement-Strategie und nutzen die entwickelten Instrumente und Kanäle für ihre eigenen Marketingaktivitäten
  • 127 Unternehmen erhalten Zugang zu Schulungen, zur Verbesserung der Servicequalität

 

Ergebnisse

  • 300 Tourismus-KMUs haben ihr Einkommen (vor der Pandemie) oder ihre Widerstandsfähigkeit (sie konnten ihr Geschäft trotz der Pandemie aufrechterhalten) gesteigert
  • 267Tourismus-KMU bieten neue Produkte für ausgewählte Besucherströme an oder verbesserten ihr bestehendes Portfolio
  • 475 Tourismus-KMU haben mit der Destinationsmanagement-Strategie gearbeitet und die entwickelten Instrumente und Kanäle für ihre eigenen Marketingaktivitäten genutzt
  • 366 Tourismus-KMU haben Schulungen zur Verbesserung der Servicequalität in Anspruch genommen