Mara Panga

Spar- und Leihgruppen für Frauen
invalid
ouagadougou
12.3714277
-1.5196603
Projektdauer
2021 - 2024
Finanziert durch
  • Hirschmann Foundation

Im Rahmen von Finanzdienstleistungen kann die Schaffung von Selbstfinanzierungsgruppen nach dem Vorbild der Tontine dazu beitragen, das Einkommen von Menschen zu verbessern, die keinen Zugang zu formellen Finanzdienstleistungen haben.

Ein erstes Projekt namens "Suman" wurde von 2013 bis 2017 getestet, bevor es durch das "Mara Panga" ersetzt wurde.

Das Mara Panga ist ein Prozess, in dessen Mittelpunkt die Bildung von Spar- und Kreditgruppen nach der VSLA-Methode (Village Save and Loan Associations) oder AVEC (Associations villageoises d'Epargne et de Crédit) auf Französisch steht. Es wird in 13 Ortschaften durch eine Partnerschaft mit der Fédération des Caisses Populaires du Burkina (FCPB) eingesetzt.

 

Das Zielpublikum dieses Projekts sind nach wie vor die unterprivilegierten Bevölkerungsgruppen in den ländlichen Gebieten, hauptsächlich Frauen. Frauen aus sozial schwachen Schichten, die bis zu 99 % der Begünstigten ausmachen, versuchen zu sparen, um ihr Einkommen zu verbessern und ihre Familien zu unterstützen. Fast alle üben mehrere einkommensschaffende Tätigkeiten entsprechend der Saisonalität aus und ermutigen sich gegenseitig zum Sparen und zur Vermeidung von unwesentlichen und prestigeträchtigen Ausgaben. Diese Ersparnisse werden in der Regel informell durch traditionelle Tontinen aufgebaut.

Fehlender Zugang zu effizienten und inklusiven Sparmöglichkeiten würde diese Frauen wahrscheinlich für immer vom Prozess der finanziellen Eingliederung ausschliessen, da Ersparnisse, so klein sie auch sein mögen, der Grundstein für die Entwicklung ihrer wirtschaftlichen Aktivitäten sind. Ohne die Finanzdienstleistung würden diese Frauen ihr Einkommen sicher nicht erhöhen und ihre Lebensbedingungen verbessern, denn die Zugehörigkeit zu einer Gruppe ist ein echtes Leitmotiv zum Sparen. Mara Panga soll also ein Weg aus der Armut sein, indem die Menschen dazu gebracht werden, sich zuerst auf sich selbst zu verlassen.

So erhalten viele Frauen in den Dörfern der dreizehn Ortschaften, in denen diese Finanzdienstleistung eingesetzt wird, eine finanzielle Grundausbildung, sie werden im Spar- und Kreditmanagement geschult.

So gelingt es einer grossen Mehrheit der weiblichen Mitglieder von Selbstfinanzierungsgruppen, ihre wirtschaftlichen Aktivitäten dank der in den Gruppen aufgenommenen Kredite zu stabilisieren und auszubauen.

Schließlich sind die weiblichen Mitglieder der Selbstfinanzierungsgruppen in der Lage, für die Grundbedürfnisse ihrer Familien zu sorgen (Mahlzeiten, Gesundheit, Schulbildung der Kinder, Wasser usw.).

Mit anderen Worten: Finanzdienstleistungen durch Selbstfinanzierungsgruppen sind ein sicherer Weg, um das Einkommen der Frauen zu erhöhen und die Lebensbedingungen der ländlichen Familien zu verbessern.