Kolumbianischer Spezialkakao für den Schweizer Nachhaltigkeitsmarkt (Cacao+Sostenible)

Das Projekt zielt darauf ab, systemische Veränderungen auszulösen und ökologische, wirtschaftliche und soziale Auswirkungen in den Produzentenfamilien und in der gesamten Wertschöpfungskette zu erzeugen. Dies soll gefördert werden durch Innovationen und Dienstleistungen, um langfristige Geschäftsbeziehungen zwischen Produzenten und Konsumenten festzusetzen und internationale Nachhaltigkeits- und Qualitätsanforderungen zu erfüllen. Das Projekt setzt neue nachhaltige Geschäftsmodelle für die Belieferung des Schweizer Marktes mit kolumbianischem Spezialkakao ein, die auf inklusiven Lieferketten der Partnerunternehmen basieren. 

invalid
Antioquia, Colombia
2.7049813
-76.8259652
Projektdauer
2020 - 2022
Finanziert durch
  • Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
  • Swiss Platform for Sustainable Cocoa

Das Projekt

Interventionsgebiet: Antioquia, Huila, Tolima, Nariño, Valle del Cauca und Cauca

1050 direkte Begünstigte und mindestens 519 assoziierte Bäuerinnen und Bauern 

Mindestens 800 Tonnen Kakaobohnen sollen nach nachhaltigen Prinzipien produziert werden

Lokale Dynamik: Mindestens 568 Produzentinnen und -produzenten wenden gute landwirtschaftliche Praktiken für nachhaltige Kakaoproduktion an

Zugang zu Finanzmitteln: Mindestens 304 Kleinproduzierende erhalten Zugang zu geeigneten inklusiven Finanzprodukten, um die Produktivität zu steigern und die Einhaltung internationaler Nachhaltigkeitsstandards zu garantieren (UTZ, Bio-Label)

Robustes Wissensmanagementsystem: Erzielung eines systemischen Wandels in der Lieferkette für Spezialkakao durch übergreifendes Lernen und Erfahrungsaustausch.

Ziele und Aktivitäten

Hauptziel ist es, tragfähige und innovative Geschäftsmodelle zu konsolidieren und zu nutzen, die ein exportfähiges Angebot entsprechend den Bedürfnissen der Schweizer Schokoladenindustrie bieten, und zwar unter besseren Bedingungen für die Kleinproduzierenden und ihre Familien (Inklusivität), durch Gewährleistung von Transparenz entlang der Wertschöpfungskette (Rückverfolgbarkeit) und durch Vermeidung von Abholzung

Das Projekt wird die folgenden Innovationen kombinieren:

Geschäftsmodell-Innovationen: Das Projekt schlägt eine neue Art der Geschäftstätigkeit im kolumbianischen Kakaosektor vor, mit einem Modell, das Anreize zur Entwicklung einer neuen Linie von speziellen und nachhaltigen Kakaoexporten von Kleinbauern schafft, die Zugang zu Informationsdiensten, technischer Hilfe und Finanzierung haben, um ihr Angebot entsprechend den Anforderungen des internationalen Marktes zu konsolidieren. 

Produktive Innovationen: Das Projekt fördert den Kakaoanbau in diversifizierten und widerstandsfähigen Agroforstsystemen, indem es die Dichte der produktiven Pflanzen pro Hektar erhöht und den Einsatz von Agrochemikalien eliminiert oder reduziert.

Innovationen in der Informations- und Kommunikationstechnologie für Ausbildung, Informationsbeschaffung und finanzielle Lösungen: Virtuelle Lösungen und Apps werden es ermöglichen, die Geschwindigkeit des Austauschs von Inhalten und Wissen sowie die unmittelbare Verbindung zwischen Technikern, Einkäufern und Produzenten zu erhöhen.

Soziale Innovationen: Das wirtschaftliche Empowerment von Frauen wird dazu beitragen, widerstandsfähigere Gemeinschaften und nachhaltigere und integrativere Wertschöpfungsketten aufzubauen. 

Projektpartner

  • Colcocoa
  • Pakka Foundation
  • Solidaridad
  • Eos Entrepreneur Foundation
  • Felchlin Schweiz

Resultate

Erwartete Resultate

Die nachhaltige Versorgung mit kolumbianischen Kakaospezialitäten ist konsolidiert, mit langfristigen Handelsbeziehungen zwischen Produzenten, Verarbeitern und Konsumenten, die ökologische, wirtschaftliche und soziale Auswirkungen haben.

Die erwarteten Ergebnisse des Projekts sind:

  • Ergebnis 1: Die Menge der Kakaobohnen, die nach den Prinzipien des nachhaltigen Kakaos produziert werden, nimmt in Kolumbien zu: Das Projekt identifiziert Aktivitäten mit Partnerunternehmen, um Kleinbauern dabei zu unterstützen, die Anforderungen des nachhaltigen Kakaomarktes zu erfüllen, um vorteilhaftere Lieferketten zu entwickeln.
  • Ergebnis 2: Die Produzenten wenden gute landwirtschaftliche Praktiken für eine nachhaltige Kakaoproduktion an: Kosteneffiziente Beratungsdienstmodelle und technische Hilfsprogramme werden entwickelt und gefördert.
  • Ergebnis 3: Kleinproduzenten haben Zugang zu geeigneten integrativen Finanzprodukten, um die Produktivität und die Einhaltung der Vorschriften zu steigern: Es werden Finanzprodukte und Lösungen für das Kreditmanagement auf der Grundlage von Betriebsdiagnosen und der erforderlichen Investitionen für die Modernisierung und Zertifizierung entwickelt.
  • Ergebnis 4: In Kolumbien wird ein robustes Wissensmanagementsystem für nachhaltigen Kakao geschaffen: Die validierten Innovationen und erfolgreichen Erfahrungen aus jeder Intervention werden systematisiert, verbreitet und unter den Interessengruppen der Wertschöpfungskette für Spezialkakao gefördert.