Dynamische Märkte für Bauern und Bäuerinnen -Nachhaltiger Kakao und Honig

Das Projekt unterstützt Kleinbauern und -bäuerinnen in den Wertschöpfungsketten Kakao und Honig, indem es ihnen den Zugang zu Beratungsdienstleistungen und Märkten erleichtert und sie ihr Wissen und ihre Fähigkeiten verbessern können.
invalid
Southwest Uganda
1.373333
32.290275
invalid
Central Uganda
0.2540775
31.99280779999999
invalid
Middle west Uganda
0.2580521
30.5279096
invalid
Eastern Uganda
1.2692186
33.438353
Projektdauer
2021 - 2024

Das Projekt

Jeder fünfte Ugander lebt in extremer Armut und mehr als ein Drittel lebt von weniger als 1.90 USD pro Tag. 67% der Bevölkerung ist in der Agrarwirtschaft beschäftigt, in welcher der Kakao und Honig als strategische nationale Schwerpunktbereiche festgelegt wurden. Die Marktpotenziale in den beiden Sektoren in Uganda bieten erhebliche ungenutzte Möglichkeiten, da beide Produkte nicht der Marktnachfrage entsprechen. Die Marktversorgungslücke wird hauptsächlich auf den begrenzten Zugang zu guten Produktionspraktiken zurückgeführt. Das Projekt adressiert folglich unzureichendes landwirtschaftliches Know-how, mangelnde Produktionsmenge und -qualität sowie intransparente Geschäftsbeziehungen innerhalb dieser beiden Wertschöpfungsketten.

Das Projekt fördert die Beratung und Schulung von Kakaobauern und Imkerinnen durch Bauernorganisationen und KMUs. Dadurch erweitern die Bauern ihr Wissen und ihre Fähigkeiten in der Produktion. Sie verbessern die Qualität und erzielen höhere Produktionsmengen. Gleichzeitig werden die Bauern und Bäuerinnen als Mitglieder von Bauernorganisationen beim Verkauf ihrer Produkte unterstützt. Die Bauernorganisationen gewinnen an Verhandlungsgeschick, bauen stabile Beziehungen zu Abnehmern auf und erschliessen neue Märkte. Durch die erfolgreiche Integration in das Marktsystem erwirtschaften Kleinbäuerinnen existenzsichernde Löhne und verbessern ihre Lebenssituation und die ihrer Familien.

Darüber hinaus sollen Investitionen von öffentlichen und privaten Akteuren erhöht werden, um die Koordination des Sektors und die Entwicklung verbesserter Standards und Vorschriften zu fördern. Insbesondere wird der Zugang zu Finanzdienstleistungen und -produkten vorangetrieben, um die wirtschaftlichen Aktivitäten der Kleinbauern und -bäuerinnen zu entwickeln und auszubauen.

Zur Ernährungssicherung von kakaoanbauenden Haushalten werden Frauen und junge Erwachsene zudem in die Produktion von Nahrungsmitteln eingebunden.

 

Erwartete Resultate

  • 8 000 Bauern (30% Frauen) mit ausgereiften Kakaogärten haben Zugang zu Beratungsdiensten und dem Markt. 90% von ihnen steigern ihre Produktion, was zu einer jährlichen Einkommenssteigerung von durchschnittlich 255 CHF pro Bauer führt.
  • 3 500 Frauen und junge Erwachsene (70% Frauen) der oben genannten Kakaobauern erhalten zudem eine Ausbildung im Anbau von Nahrungsmitteln (Diversifizierungsstrategie zur Ernährungssicherung).
  • 3 500 Imker (40% Frauen) haben Zugang zu Beratungsdiensten und dem Markt. 90% von ihnen steigern ihre Honigproduktion, was zu einer jährlichen Einkommenssteigerung von durchschnittlich 145 CHF pro Imker führt.
  • Schaffung von 300 zusätzlichen Arbeitsplätzen in jedem Sektor (10 permanent und 290 saisonal)

Partner

  • Privatsektor: Bauernverbände, Kooperativen und Unternehmen
  • Öffentlicher Sektor: Landwirtschaftsministerium, lokale Regierungsstellen, Uganda Export Promotion Board
  • Fachverbände wie «The Uganda National Apiculture Development Organization (TUNADO)» und Uganda Cooperative Alliance

Finanzierungspartner

Dieses Projekt ist Teil von Swisscontacts Entwicklungsprogramm, kofinanziert von der DEZA (Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit, Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA).

Danke, dass Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.