Patricia Danzi, Direktorin der DEZA besucht das Projekt 'Skills for Employment Tanzania'

03.12.2021
Patricia Danzi, Direktorin der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und Peter Bieler, Leiter der Sektion Süd und Ost bei der DEZA, besuchten letzte Woche Tansania. Gemeinsam mit dem Schweizer Botschafter in Tansania, Didier Chaussot, besuchten sie ausgewählte Projekte, darunter Skills for Employment Tanzania (SET) in Morogoro, um mit Begünstigten und Projektpartnern zu sprechen. 

Während ihres kurzen Besuchs beim SET-Projekt traf die Delegation sich mit jungen Ausbilderinnen, die in den Gemeinden am Wandlungsprozess der Geschlechterverhältnisse arbeiten, sowie mit Vertretern von Unternehmen des Privatsektors, die am Projekt beteiligt sind. Ausserdem besuchten sie zwei Organisationen, die sich mit der Entwicklung von Kompetenzen in der Landwirtschaft und in der Agrarwirtschaft beschäftigen.

Sanavita
Patricia Danzi, Direktorin der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Mitte); Didier Chassot, Schweizer Botschafter in Tansania (rechts)

Patricia Danzi, eine Agrarökonomin mit Interesse an Umweltwissenschaft, sprach mit zahlreichen jungen Mitgliedern der Sokoine University Graduate Entrepreneurs Cooperative (SUGECO). Die Kooperative ist ein wichtiger Umsetzungspartner des SET-Projekts; sie vermittelt jungen Menschen und jungen Müttern in verschiedenen Teilen der Region Morogoro Qualifikationen.

In ihrer Abschlussrede bei SUGECO betonte Patricia Danzi, dass gut konzipierte Qualifizierungspakete dazu beitragen können, die Probleme der Jugendlichen bei der Einkommenserzielung und bei der Suche nach einem Arbeitsplatz zu verringern. Sie betonte die wichtigen Verbindungen zwischen dem Privatsektor, den Ausbildungsanbietern und den Finanzdienstleistungen. Schliesslich wies sie auf den wichtigen Beitrag der Bäuerinnen und Bauern auf der ganzen Welt hin.

Tansania
Berufliche Ausbildung , Arbeitsmarktintegration
Kompetenzen für eine Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit
Das Projekt «Skills for Employment» (SET) zielt darauf ab, die Aussichten der Jugendlichen auf eine Selbstständigkeit zu verbessern, indem es zu einem verbesserten Zugang zu beruflichen Qualifizierungsangeboten sowie einem erhöhten Stellenwert und einer gesteigerten Qualität dieser Angebote beiträgt.Die Jugendlichen haben aufgrund ihres...