Ökologie im Schulplan der technischen Aus- und Weiterbildung

Berufliche Ausbildung
28.12.2021
Das Ministerium für Arbeit und Berufsbildung (MoLVT) lancierte in Zusammenarbeit mit dem Skills Development Programme (SDP), einem Projekt der Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), die Kampagne "Green TVET for a Sustainable Future" (Grüne Berufsbildung für eine nachhaltige Zukunft), um konkrete Strategien und Massnahmen für eine umweltfreundlichere Berufsbildung vorzustellen. Rund 300 Teilnehmer aus dem öffentlichen und privaten Sektor, von Nichtregierungsorganisationen, Jugendverbänden sowie Lernende und Studierende der beruflichen Bildung nahmen an der Veranstaltung teil.

Um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen, hat sich eine umweltfreundliche Aus- und Weiterbildung zu einem globalen Trend entwickelt und steht ganz oben auf der Agenda der kambodschanischen Regierung. Das Directorate General of Technical and Vocational Education and Training (DGTVET) und das SDP haben in den Provincial Training Centres (PTCs) in fünf Provinzen (Kratie, Stung Treng, Preah Vihear, Rattanakiri und Mondulkiri) das Projekt "Green TVET" ins Leben gerufen, um das Bewusstsein von Lernenden, Ausbildern und der Schulleitung für den Umweltschutz zu schärfen und die TVET-Schulen sowie die Unternehmen dabei zu unterstützen, umweltfreundlicher und nachhaltiger zu werden.

Die heutige Eröffnungsveranstaltung zielt darauf ab, die Bevölkerung - insbesondere die jungen Frauen und Männer - in der Provinz Stung Treng über die Werte der Berufsbildung und darüber zu informieren, wie wichtig es ist, die Berufsbildung umweltfreundlicher zu gestalten. Gleichzeitig soll ein ökologisch verantwortungsbewussteres Verhalten aller gefördert werden, indem der Schwerpunkt auf den Umweltschutz und die Abfallbewirtschaftung gelegt wird.

“Eine ökologische Berufsbildung bringt nicht nur qualifizierte Arbeitskräfte hervor, sondern verbessert auch das Wissen und die Fähigkeiten, die zur Bewältigung aktueller und künftiger sozioökonomischer und ökologischer Herausforderungen erforderlich sind. Wir sind überzeugt davon, dass mit diesen Bemühungen die vom SDP unterstützten Berufsbildungseinrichtungen in den fünf Zielprovinzen zu grünen Einrichtungen und Vorbildern für andere werden.„
H.E. Pich Sophorn, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit und Berufsbildung

Eine Arbeitsgruppe "Grüne Berufsbildung", bestehend aus der GD Berufsbildung, den PTCs und dem SDP, welche einen nationalen Leitfaden und ein Umsetzungshandbuch für grüne Berufsbildung entwickelt, wurde ins Leben gerufen. Schulleitung und Ausbilder werden damit befähigt, das Thema auf Schulebene umzusetzen.

"Der Leitfaden wird Anleitungen und Methoden für einen umweltfreundlichen Schulbetrieb enthalten, grüne Praktiken in die Lehrpläne aufnehmen und grüne Aktivitäten in den Gemeinden und Werkstätten durchführen. Er wird Themen wie Energiesparen, Schulgärten, Abfallmanagement, Sensibilisierungskampagnen und Projekte in den Gemeinden behandeln", sagte Christian Volker Ide, Teamleiter des SDP.

Dieses gemeinsame Projekt wird von 2021 bis 2024 laufen. Auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse wird der nationale Leitfaden fertiggestellt und landesweit in allen berufsbildenden Schulen zur Anwendung kommen.

Kambodscha
Nachhaltiger Tourismus, Arbeitsmarktintegration, Berufliche Ausbildung
Qualifizierungsprogramm Kambodscha
Das Projekt verfolgt das Ziel,  benachteiligten jungen Frauen und Männern mit geringen Qualifikationen in fünf ländlichen Provinzen Kambodschas (Preah Vihear, Stung Treng, Kratie, Mondul Kiri und Ratanak Kiri) Zugang zu einer menschenwürdigen Beschäftigung und einem höheren Einkommen zu verschaffen. Das Programm verfolgt zwei...