Öffentlich-private Partnerschaft für eine bessere Sanitärausbildung: Statusbericht Sommer 2022

Berufliche Ausbildung
von Sonja Loosli, Projektleiterin11.08.2022
Es ist fast fünf Monate her, seit wir zum ersten Mal unser Status-Update zum Projekt veröffentlicht haben. Das Projektteam bewegt sich in einem turbulenten Umfeld, welches die Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit unseres Projekts täglich herausfordert. 

Unser Projekt läuft auch unter den aktuell schwierigen Bedingungen weiter, aber natürlich passen wir unsere Aktivitäten den Gegebenheiten an. Die Sicherheit unserer Projektpartner und Mitarbeitenden hat für uns stets oberste Priorität. Adaptives Projektmanagement ist eines unserer wichtigsten Arbeitsprinzipien, das uns hilft, solche schwierigen Zeiten zu meistern.

Konkret bedeutet dies, dass wir derzeit die meisten unserer Aktivitäten online durchführen. Wir unterstützen unsere Schulen weiterhin dabei, den Bildungsprozess fortzusetzen, auch wenn dies nur aus der Ferne möglich ist. Wir schaffen weiterhin Möglichkeiten für Berufsschüler, Karriere zu machen. Unsere Erfahrungen aus der Pandemie helfen uns, einen positiven Einfluss zu nehmen, indem wir die Bildung widerstandsfähiger machen.

Darüber hinaus wollen wir auch in lokalen Gemeinschaften etwas bewirken. Wir unterstützen unsere Berufsschulen bei der Einführung von Kurzzeitkursen für Binnenvertriebene sowie bei der laufenden Rekrutierungskampagne für zukünftige Lernende. Damit unterstützen wir die berufsbildenden Schulen immer wieder in ihrer Kommunikation mit den Unternehmen und helfen ihnen, aktuelle Herausforderungen zeitnah anzugehen.

Wir haben mehrere interaktive Lehrbücher in Form einer App entwickelt, mit der Schüler ihren Lernprozess ohne physische Anwesenheit an der Berufsschule fortsetzen können. Wir schulen Berufsbildungslehrer (remote) in den neuesten Technologien und modernen Lehrmethoden. Wir führen Leadership Trainings für Berufsschulmanager durch, um sie auf die anstehenden Herausforderungen des Wiederaufbaus vorzubereiten.

“Wir sind davon überzeugt, dass der Wiederaufbau der Ukraine viele qualifizierte Arbeitskräfte braucht. Wir glauben, dass wir gemeinsam mit unseren Spendern und Partnern aus der Privatwirtschaft eine qualitativ hochwertige Berufsausbildung gestalten können, die hilft, diese zukünftigen Helden des Wiederaufbaus auszubilden. Gemeinsam können wir die Qualifikationslücke schliessen und beim Wiederaufbau der Ukraine helfen.  „
Sonja Loosli, Projektleiterin Öffentlich-private Partnerschaft für eine bessere Sanitärausbildung

Gleichzeitig gibt uns das Ergebnis der Lugano-Konferenz Hoffnung und Kraft, uns weiter auf den Wiederaufbau vorzubereiten. Gemeinsam mit unseren Geldgebern bereiten wir uns nun auf unser neues Projekt vor, um unsere Bemühungen nach dem Ende der aktuellen Phase (Februar 2023) ohne Unterbrechung fortzusetzen und auszuweiten. 

Insbesondere planen wir, drei Tätigkeitsbereiche hinzuzufügen:

  • Validierung früher erworbener Kenntnisse, um rückkehrenden Migranten und selbst ausgebildeten Fachkräften dabei zu helfen, ihre im Ausland oder am Arbeitsplatz erworbenen Erfahrungen zu validieren und zu formalisieren.
  • Weiterbildung und Umschulung von Erwachsenen: Einführung von kurzen Kursmodulen und Teilqualifikationen, um die für den Wiederaufbau erforderlichen Fähigkeiten zu erwerben
  • „Helden des Wiederaufbaus“ – eine Imagekampagne für Berufsbildungsberufe, um junge Menschen für eine Karriere in der Berufsbildung zu gewinnen.
Ukraine
Berufliche Ausbildung
Öffentlich-private Partnerschaft für eine bessere Sanitärausbildung 

Das Projekt fördert ein dezentralisiertes Berufsbildungssystem für Sanitärinstallateure, das durch Investitionen des Privatsektors unterstützt wird. Jungen Menschen können dadurch Fähigkeiten erwerben, die auf die Bedürfnisse des Marktes zugeschnitten sind. Dies ermöglicht es ihnen, in den Arbeitsmarkt einzutreten und höhere Einkommen zu...