Lokale Baumaterialien eröffnen neue berufliche Horizonte

Nachhaltiger Tourismus
08.05.2022
Eines der Ziele des Programms für nachhaltigen Tourismus Schweiz-Marokko ist die Verbesserung der Qualität von ländlichen Unterkünften. Dies soll zu mehr Übernachtungen und zufriedeneren Gästen führen. Qualität umfasst jedoch nicht nur Infrastruktur und Ausstattung der Unterkünfte, sondern auch professionelle Dienstleistungen im Bereich des Besuchermanagements.

Interview mit Moulay Ali Amerghas

Moulay Ali Amerghas ist Bauunternehmer, der mit den Arbeiten an den Unterkünften Aoujgal, Chez Saadiya und Mustapha beauftragt wurde.

War das für Sie auf der Baustelle eine neue Erfahrung?

Es war eine Ehre für mich. Ich habe nicht nur viele neue Techniken gelernt, sondern auch begonnen, mit lokalen und nachhaltigen Baumaterialien wie Stein und Pisée (Stampflehm) zu arbeiten, welche die Natur bietet. Um ehrlich zu sein, ziehe ich es heute vor, auf solchen Baustellen zu arbeiten und in Projekten, mit denen ich mich verbunden fühle und für die ich Verantwortung übernehmen kann. Ich wurde gut unterstützt und selbst bei den Zahlungen war das Verfahren korrekt und effizient. Verdienst ist eine Sache, aber die Wertschätzung meiner Arbeit ist für mich sehr wichtig. Und genau diese Wertschätzung hat mir Swisscontact entgegengebracht. Die Begleitung durch das Swisscontact-Team, die schnelle Abstimmung und Reaktion – das war neu für mich und sehr motivierend.

Dieses Projekt hat mir neue berufliche Horizonte eröffnet.

Moulay Ali Amerghas

Bisher habe ich zumeist auf Baustellen von Verwaltungsgebäuden gearbeitet. Der Tourismussektor war neu für mich, ich kannte den Bereich der Sanierung und Renovierung nicht. Das ästhetische und praktische Element solcher Projekte hat mich sehr angesprochen, und ich habe viel gelernt. Mit diesem Wissen möchte ich mich nun auf den Bau von Unterkünften für Touristen spezialisieren.

Gegenseitiges Vertrauen ist wichtig für eine erfolgreiche Partnerschaft. Haben Sie das so erlebt in diesem Projekt?

Tatsächlich hatten wir auf der Baustelle einige technische Einschränkungen sowie auch Anforderungen seitens der Hausbesitzer:innen. Wir haben uns jedes Mal zusammengesetzt, diskutiert und immer gemeinsam Lösungen gefunden. Wichtig war, dass wir uns gegenseitig vertrauten und so Fortschritte machen konnten.

Die Region Béni Mellal-Khénifra ist aufgrund ihrer historischen und geografischen Lage in der Nähe des Atlasgebirges, ihres Reichtums an natürlichen und historischen Stätten und ihres immateriellen Erbes von strategischem Interesse.

Das Programm für nachhaltigen Tourismus Schweiz-Marokko: Schweizer Expertise für eine nachhaltige Tourismusentwicklung

Die strategische Partnerschaft Schweiz-Marokko trägt zur Stärkung des nachhaltigen Tourismus in der Region Beni Mellal-Khénifra bei. Das Ziel der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und Entwicklung des Schweizer Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) im Tourismussektor ist es, Partnerländer bei der Entwicklung ihrer Wertschöpfungskette im Bereich des nachhaltigen Tourismus zu unterstützen, um zur Stärkung der Wirtschaft, zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zur Armutsbekämpfung beizutragen.

Das Programm verfolgt mehrere Ziele und arbeitet unter anderem an der Verbesserung der Qualität von Unterkünften in ländlichen Gebieten unter Berücksichtigung der Kriterien des «Global Sustainable Tourism Council» (GSTC) und dessen international anerkannten Nachhaltigkeitskriterien. Unter Berücksichtigung dieser Kriterien sollen die Infrastruktur und die Ausstattung der ländlichen Unterkünfte sowie das Management des Besucherempfangs verbessert werden.

Das Programm wird vom Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) mit einer nationalen Beteiligung von 12% finanziert.

Marokko
Nachhaltiger Tourismus
Programm für nachhaltigen Tourismus Schweiz-Marokko
Das schweizerisch-marokkanische Programm für nachhaltigen Tourismus zielt darauf ab, die Provinzen Azilal und Beni Mellal bei der Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus mit integrierten Sektoren zu unterstützen, um die Armut zu verringern, Einkommen und neue Arbeitsplätze zu schaffen und bestehende Arbeitsplätze zu verbessern.