Jugendliche fördern die Wirtschaftsdynamik

Das Projekt entwickelt die Fähigkeiten und Fertigkeiten junger Menschen, vor allem von Frauen, die in Armut leben. Damit sollen sie menschenwürdige Beschäftigungsmöglichkeiten erhalten und/oder Unternehmen mit soliden Geschäftsmodellen gründen und so ihre wirtschaftlichen Bedingungen verbessern.

In El Salvador studiert und arbeitet jeder vierte Jugendliche nicht, und 8 von 10 dieser Jugendlichen sind Frauen. Geschlechtsspezifische Unterschiede bei den Beschäftigungs- und Bildungschancen stellen eine Reihe von Nachteilen für Mädchen und Frauen dar. Jugendliche und junge Erwachsene haben nur wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Die Ursachen liegen einerseits in den schlechten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und den fehlenden beruflichen Qualifikationen. Andererseits stellen Korruption, eine hohe Gewaltkriminalität und Rechtsunsicherheit grosse Hindernisse für die Wirtschaft dar und führen zu einer allgemein hohen Arbeitslosigkeit.
invalid
El Salvador
13.704472
-89.193694
Projektdauer
2018 - 2020
Finanziert durch
  • Plan International

Das Projekt

Das Projekt ermöglicht Jugendlichen den verbesserten Zugang zu Beschäftigungsmöglichkeiten, die Wettbewerbsfähigkeit der jungen Erwachsenen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen und fördert die Beschäftigungsfähigkeit von Frauen. Gezielte Aktivitäten bauen geschlechtsspezifische Barrieren ab. Vermittelt werden die notwendigen technischen Fähigkeiten um ein eigenes Unternehmen zu gründen und aufzubauen. Rentable Wertschlöpfungsketten in der Region werden identifiziert, um nachhaltige Geschäftsmodelle in den Bereichen der klimafreundlichen Landwirtschaft und ‘Green Businesses’ zu gewährleisten und Innovationen zu fördern.
Ein wichtiger Ausbildungsteil bildet das Erlernen von sozialen Kompetenzen. Die jungen Erwachsenen bringen sich damit aktiv in ihre Gemeinschaft ein, dies bildet die Grundlage für eine starke nationale Identität und den Willen, im eigenen Land zu leben und zu arbeiten. Dadurch wird eine neue wirtschaftlicher Dynamik generiert, die neues Finanzkapital (Einkommen) einbringt, neue Produkte und Dienstleistungen für die lokale Bevölkerung anbietet und somit die Lebensgrundlagen für die Gemeinschaften verbessert.
Das Projekt wird mit Plan International El Salvador durchgeführt. Ein weiterer wichtiger Akteur ist das Instituto Salvadoreño de Formación Profesional (INSAFORP), welches in Ausbildungszentren die jungen Menschen in den Bereichen Unternehmertum, Green Business und klimaintelligente Landwirtschaft ausbildet.
Begünstigte: junge Frauen und Männer im Alter von 16 bis 29 Jahren, die in abgelegenen ländlichen Gebieten leben, ohne Schuldbildung und/oder arbeitslos sind; Mitglieder von Familien mit Kindern, die von Plan International El Salvador unterstützt werden und bereit sind, Zeit und Ressourcen zu investieren. Das Projekt richtet sich vorrangig an Frauen, die diesen Kriterien entsprechen.


Ziele des Projekts

Die wichtigsten Wirkungsindikatoren, die nach der Durchführung des Projekts zu erwarten sind:

  • Steigerung des Einkommens junger Menschen, die sich für eine Unternehmensgründung entschieden haben.
  • Steigerung des Jahresumsatzes der in der vorherigen Phase gegründeten Unternehmen (mit mindestens einem Betriebsjahr).
  • Verbesserter Zugang zu Finanzmitteln für Unternehmen, die von jungen Männern und Frauen geleitet werden, die in ländlichen und peripheren Gebieten leben.
  • Beteiligung junger Frauen an der Führung von Unternehmen.
  • Institutionalisierung von Trainingskursen zur Unternehmensförderung.

Projektpartner

  • Plan International El Salvador
  • INSAFORP
  • Centros de Formación
  • Alcaldías Municipales

Resultate

2019
    • 69 junge Menschen unternehmerisch gestärkt und mit konsolidierten Geschäftsmodellen
    • 18 junge Menschen mit Zugang zu Finanzdienstleistungen
    • 3 Ausbildungslehrpläne entworfen und institutionalisiert (Erfolgreiche Unternehmensentwicklung, nachhaltige landwirtschaftliche Entwicklung und grüne Unternehmen)
    • 30 junge Menschen mit technischer Unterstützung in nachhaltigen Produktionspraktiken
    • Durchschnittliche Umsatzsteigerung von 55% in den begünstigten Unternehmen