Innovationen für eine nachhaltige Landwirtschaft

Das Projekt fördert geeignete Technologien und Beratungsdienste für eine nachhaltige Intensivierung der landwirtschaftlichen Produktion, die zu geringeren negativen Auswirkungen auf die Umwelt führen, einschliesslich einer verbesserten Bodengesundheit. Dies ermöglicht den kleinbäuerlichen Betrieben ihre Produktivität und ihr Einkommen zu steigern.
invalid
·       Battambang, Cambodia 
13.09573
103.2022055
invalid
Preah Vihear, Cambodia
13.8553958
105.0382076
invalid
·       Kampong Thom, Cambodia 
12.8221829
105.1258955
invalid
·       Siem Reap, Cambodia 
13.3632533
103.856403
Projektdauer
2021 - 2024

Der kambodschanische Agrarsektor ist einer der wichtigsten Motoren für das Wirtschaftswachstum und die Armutsbekämpfung im Lande. In den letzten Jahrzehnten hat die Intensivierung der Landwirtschaft jedoch zu einer Zerstörung der natürlichen Ressourcen und damit zu einer Verschlechterung der Bodenqualität geführt. Die Landwirte sehen sich zunehmend mit niedriger und sinkender Produktivität und Einkommen konfrontiert. 

Das Projekt erleichtert den Zugang zu Maschinen, Betriebsmitteln und Beratungsdiensten, die eine nachhaltige Intensivierung der landwirtschaftlichen Produktion für mindestens 9 000 Kleinbauern (30 % Frauen) ermöglichen. Dies wird durch die Unterstützung öffentlicher und privater Akteure erreicht, die das Bewusstsein für nachhaltige Intensivierungspraktiken schärfen und den Landwirten geeignete Technologien und Dienstleistungen zur Verfügung stellen. Im Rahmen des Projekts wird auch ein Anreizsystem entwickelt, das die Landwirte bei der Umstellung auf nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken unterstützt.

Das Projekt bietet der Regierung auf nationaler und lokaler Ebene Kapazitätsaufbau und technische Unterstützung bei der Einführung eines öffentlich-privaten landwirtschaftlichen Beratungsmodells. Darüber hinaus unterstützt das Projekt Unternehmen, die nachhaltige Agrartechnologien produzieren und/oder verkaufen bei ihrer Geschäftsentwicklung.

Eine Herausforderung, die die breite Einführung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken behindert, ist der Mangel an technischen Fachkräften. Das Projekt hat in Zusammenarbeit mit der Königlichen Universität für Landwirtschaft ein Praktikumsprogramm initiiert. Es ermöglicht Studententinnen und Studenten der Agrarwissenschaften, ihre Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern. Der Privatsektor profitiert wiederum von qualifizierten Arbeitskräften. Es ist geplant, dass insgesamt 62 Studenten (30 % Frauen) das Praktikumsprogramm absolvieren.

Das Projekt fördert geeignete Technologien und Beratungsdienste für eine nachhaltige Intensivierung der landwirtschaftlichen Produktion. Dies führt zu einer Reduktion der negativen Auswirkungen auf die Umwelt, einschliesslich einer verbesserten Bodengesundheit, die es den Kleinbauern ermöglicht, ihre Produktivität und ihr Einkommen zu steigern.

Die Beschäftigungsfähigkeit von Studenten der Agrarwissenschaften wird verbessert, da sie durch ein Praktikumsprogramm praktische Ausbildung und Erfahrung erhalten.

Erwartete Resultate

  • 9 000 Kleinbauern und Kleinbäuerinnen (30% Frauen) erhalten Zugang zu Dienstleistungen und/oder Produkten, die von lokalen Partnern angeboten werden.
  • 3 000 Kleinbauern und Kleinbäuerinnen(30% Frauen) erhöhen ihr Einkommen durch die Anwendung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken.
  • 62 Studenten und Studentinnen (30% Frauen) schliessen das Praktikantenprogramm ab.
  • 50% der Studenten und Studentinnen (30% Frauen) sind nach Abschluss des Praktikums angestellt und erhöhen ihr Einkommen.

Finanzierungspartner

Das Projekt ist finanziert von Happel Foundation, Symphasis Foundation, Leopold Bachmann Stiftung und weiteren Gebern. Es ist Teil von Swisscontact’s Entwicklungsprogramm, welches von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA kofinanziert wird.

Downloads

1. Projektpublikationen

2. Modell & Ansatz

3. Erfahrungen & Ergebnis

Aktuelles

Kambodscha
Nachhaltige Landwirtschaft
16.08.2022
Auf dem Weg zu einer regenerativen Landwirtschaft in Kambodscha
Der Landwirtschaftssektor in Kambodscha muss auf eine regenerative Landwirtschaft umgestellt werden. Dies erfordert ein Zusammenwirken verschiedener Partner und Initiativen.
Niger, Kambodscha
Unternehmerische Ökosysteme, Nachhaltige Landwirtschaft
31.03.2022
Digitale Lösungen für die Landwirtschaft 
Swisscontact entwickelt in Niger eine digitale Informationsplattform für Unternehmerinnen in der Agrarwirtschaft, damit sie sich vernetzen können und bessere Geschäftschancen haben. In Kambodscha unterstützt eine App landwirtschaftliche Betriebe auf dem Weg zu einer regenerativen Landwirtschaft.
Kambodscha
Nachhaltige Landwirtschaft
15.02.2022
Zusammenarbeit mit Schweizer Hochschulen durch das "Innovationen für nachhaltige Landwirtschaft-Labor"
Eine der Initiativen, die aus dem vierjährigen Swisscontact-Projekt "Innovation für nachhaltige Landwirtschaft" (ISA) hervorgegangen sind, ist das ISA-Labor. Das Labor soll dazu beitragen, geeignete Technologien und Beratungsdienste für eine nachhaltige Intensivierung zu fördern, indem es sich vor allem auf die angewandte Forschung konzentriert. Durch die drei Arbeitsbereiche des Labors – Durchführung angewandter Forschung, Unterstützung von Forschungsstudien von Studenten und Ermöglichung einer Forschungsplattform – wird das Labor mit Forschungseinrichtungen und Hochschulen zusammenarbeiten, um selbst Forschung durchzuführen und die Forschung von Studenten zu relevanten Themen zu unterstützen. 

Danke, dass Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.