Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Wirtschaftlich starke Regionen durch nachhaltigen Tourismus und Förderung von innovativen Technologien in der Landwirtschaft (MIGIP)

Laos und Kambodscha zählen weiterhin zu den am wenigsten entwickelten Ländern weltweit. Ein Drittel der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze Dabei konnte sich der Tourismus, besonders in Laos, stark entwickeln und bietet gerade für benachteiligte Bevölkerungsgruppen wichtige Arbeits- und Einkommensmöglichkeiten.

In Kambodscha wiederum sind rund 75% der Bevölkerung in der Landwirtschaft tätig. Der mit 30% jedoch sehr geringe Anteil des Landwirtschaftssektors am nationalen Bruttoinlandsprodukt zeigt die geringe Produktivität des Agrarbereichs. Die Regierung Kambodschas hat diesen Mangel erkannt und eine Modernisierung der Landwirtschaft beschlossen.

Das Projekt

Durch Arbeits- und Einkommensmöglichkeiten im Tourismus und in der Landwirtschaft trägt das Projekt «MIGIP» zur Reduktion der Armut bei.

Eine Projektkomponente konzentriert sich dabei ganz auf die Entwicklung des Tourismussektors. Institutionen, Strukturen und Prozesse im Destination Management werden gestärkt. Hierfür analysiert das Projekt Tourismusströme um neue Produkte und Aktivitäten zielgruppengerecht anbieten zu können. Die Marken der Regionen sollen durch Marketingstrategien weiterentwickelt und ausgebaut werden.

Im Bereich der Landwirtschaft fördert das Projekt sowohl bestehende Technologien zur wirtschaftlichen Produktion, als auch neue Ansätze. Im Rahmen des Projekts wird besonderes Augenmerk auf nachhaltige Landwirtschaft gelegt. Ziel ist es, zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen und die Einkommen der Bäuerinnen und Bauern zu erhöhen. Dem Spannungsfeld zwischen Effizienzsteigerung und einem schonenden Umgang mit Ressourcen wird dabei Rechnung getragen. Gefördert werden Technologien, welche die Umwelt der Region längerfristig positiv beeinflussen.

Projektaktivitäten Tourismus

  1. Förderung der Tourismusströme als Marketingstrategien
    Die Tourismusströme werden analysiert, um neue Produkte und Aktivitäten zielgruppengerecht anbieten zu können.
  2. Ausbildungskurse für Tourismusexpertinnen und -experten und Zusammenarbeit mit KMU
    In enger Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern baut Swisscontact ein qualitativ hochwertiges Ausbildungsangebot im Tourismusbereich auf. Gleichzeitig arbeiten wir mit KMUs im Tourismussektor an neuen Produkten und Aktivitäten, um deren Umsatz zu steigern.
  3. Förderung öffentlich-privater Partnerschaften für das Destinationsmanagement
    «MIGIP» arbeitet mit der zuständigen lokalen Regierungsbehörde und lokalen Anspruchsgruppen in den Provinzen zusammen. Das Projekt hilft beim Aufbau einer Marketing-Arbeitsgruppe und unterstützt deren Sekretariat, damit die Tourismusaktivitäten im Gebiet koordiniert stattfinden können.

Projektaktivitäten im Bereich Landwirtschaft

  1. Steigerung der Effizienz der bereitgestellten Dienstleistungen
    «MIGIP» arbeitet mit Finanzeinrichtungen zusammen, um Verbraucherinnen und Verbrauchern landwirtschaftlicher Technologien Zugang zu Finanzen zu ermöglichen, indem Partnerschaften mit Maschinenherstellern/-händlern eingegangen werden.
  2. Einführung landwirtschaftlicher Technologien
    «MIGIP» arbeitet mit Unternehmen der Privatwirtschaft mit dem Ziel zusammen, ein Dienstleistungsmodell für die Vermietung von Traktoren zu fördern, indem unter den Besitzern der Traktoren und den Landwirten ein Bewusstsein über die unterschiedlichen Traktormaschinen geschaffen wird. „MIGIP“ arbeitet mit einem privaten Betrieb zusammen, um über ein Lernzentrumsmodell Anbaukenntnisse an Mangofarmer weiterzugeben.
  3. Erhöhung der Qualität der Ernte
    «MIGIP» arbeitet mit privaten Unternehmen zusammen, um unter Anwendung eines Lernzentrumsmodells vertiefende Informationen bereitzustellen.
  4. Kommerzielle Orientierung landwirtschaftlicher Technologien
    «MIGIP» arbeitet mit der Königlichen Universität für die Landwirtschaft sowie den Abteilungen für Agrartechnik sowie Landwirtschaftliche Beratung des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Forstwirtschaft zusammen, um eine nachhaltige Landwirtschaft in Kambodscha zu fördern.

Ziele

Tourismus

  • 600 KMU sind in das Projekt eingebunden und steigern ihren Umsatz.
  • Der regionale Tourismussektor wächst, sodass Gäste durchschnittlich länger bleiben und die Region einen jährlichen Besucherzuwachs von 10% verzeichnet (in den anvisierten Tourismusströmen).

Landwirtschaft

  • 3'100 Bäuerinnen und Bauern (davon 20% Frauen) erhalten Zugang zu neuen Technologien und steigern ihr Einkommen durch effizientere Anbau- und Erntemethoden.
  • 200 Studierende erhalten die Möglichkeit, ihre Kompetenzen im Bereich „Innovation und Kommerzialisierung in der Agronomie“ zu vertiefen.

Resultate

Landwirtschaft, Ergebnisse für 2017 auf einen Blick:
Insgesamt wurden 850 Bäuerinnen und Bauern vom Projekt erreicht, damit übertrifft das Projekt das aktuelle Jahresziel von 656 Bäuerinnen und Bauern um 194 Personen.
 
Tourismus, Ergebnisse für 2017 auf einen Blick:
Insgesamt wurden durch das Projekt in Kambodscha 55 tourismusorientierte KMU erreicht (Jahresziel: 22) und 171 KMU in Laos (Jahresziel: 96). Wir konnten unser Ziel von 118 KMU um 108 übertreffen.

Projektdateien

Projektländer

  • Kambodscha
  • Laos

Projektdauer

2017 - 2020

Finanzierung

  • DEZA

Arbeitsthema

Beruf

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org