Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Wettbewerbsfähige Landwirtschaft trotz anspruchsvollem Klima

Uganda ist eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Afrikas, doch vor allem im Norden des Landes bestehen immer noch starke Wachstumshinternisse. Uganda ist auf einem guten Kurs, um durch die Halbierung von Armut und Hunger bis 2015 sein erstes Millenium-Entwicklungsziel zu erreichen. Unterernährung und Armut sind dennoch im ganzen Land weit verbreitet und durch das Bevölkerungswachstum von 3,2%, das weltweit zu den höchsten gehört, besteht die Gefahr, dass das Land in einem Armutskreislauf gefangen bleibt.

Trotz dieser widrigen Umstände bietet der Norden Ugandas, zu dem 30% der gesamten Landfläche des Landes gehören, grosse Chancen und ein bedeutendes Potenzial für Entwicklung und Wachstum in der Landwirtschaft, vor allem in der gewerblichen Agrarproduktion. Darüber hinaus ermöglicht das vielfältige Klima Ugandas den Anbau unterschiedlicher Nutzpflanzen zur Sicherung der Ernährung. Die Produkte können auf lokalen und regionalen Märkten verkauft oder international gehandelt werden. All diese Nutzpflanzen sind jedoch mehr oder weniger stark klimatischen Risiken ausgesetzt.

Das Projekt

Das vorrangige Ziel des Projekts NU-TEC besteht darin, aus der isolierten Region Norduganda, die unter einem langjährigen Konflikt zu leiden hatte und in der Klimaveränderungen schwerwiegende Folgen haben können, eine dynamische, belastbare und florierende Wirtschaftsregion zu machen, die lokale Märkte und globale Lieferketten verstärkt mit Produkten auch von höherem Wert beliefert.

NU-TEC wird die Investitionen in Märkte und klimaschonende Praktiken katalysieren, bestehende Liefer- und Vertriebsketten stärken und neue Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen beschleunigen, um die systemischen Hemmnisse und Marktdefizite zu überwinden, die Investitionen und Wachstum bremsen.

Die Projektpartner verfügen über umfassende Erfahrung in Uganda und in den landwirtschaftlichen Sektoren, auf die das Projekt NU-TEC sich voraussichtlich konzentrieren wird. Eine kritische Komponente zur Steigerung der Investitonen in die klimafreundliche Landwirtschaft ist die Nutzung des Know-hows und der Interessen der agrarwirtschaftlichen Unternehmen, Investoren und Technologiefirmen in Uganda, die zusammengebracht werden können, um die Märkte im Norden effektiver zu machen.

Interventionen

Um das Einkommen armer Männer und Frauen im Norden Ugandas zu steigern und sie weniger klimaabhängig zu machen, soll das Projekt

(a) in ausgewählten landwirtschaftlichen Märkten nachhaltiges Wachstum fördern, das den Armen zugute kommt und

(b) die Armen stärker einbeziehen und dadurch ihre Stellung in diesen Marktsystemen verbessern.

Das Projekt unterstützt die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Märkte zugunsten der Armen und macht sie unabhängiger vom Klima durch:

  • Erkennung potenzieller klimafreundlicher Geschäftsmodelle und Partner, die für die jeweiligen Zielmärkte relevant sind.
  • Technische Unterstützung von privatwirtschaftlichen Akteuren bei der Identifizierung, Entwicklung und Realisierung von Investitionen und der Vermittlung von Partnerschaften, um die Anzahl der bankfähigen Angebote im Bereich der klimafreundlichen, auf die Bedürfnisse von Armen abgestimmten Landwirtschaft zu erhöhen.
  • Aufzeigen von Möglichkeiten zur Analyse von Markt- und Klimaveränderungen sowie entsprechenden Anpassungen;
  • Zusammenarbeit mit Unternehmen zur Erstellung von analysebasierten Investitionsplänen, die den Armen als Konsumenten, Lieferanten, Kunden oder Mitarbeitenden zugute kommen und sie unabhängiger von Klimaveränderungen machen.
  • Unterstützung von Vereinbarungen zwischen privatwirtschaftlichen Partnern, die auf rein geschäftlicher Basis in eine neue Geschäftsidee investieren wollen.
  • Erkennung und Pilotierung erfolgreicher Geschäftsmodelle und Investitionen und Einbeziehung anderer Akteure aus dem Privatsektor, um die Geschäftsmodelle zu replizieren und auszuweiten.

Swisscontact leistet vor allem technische Unterstützung bei der Gestaltung und Pilotierung agrarwirtschaftlicher Investitionen, die die Wettbewerbsfähigkeit von Agrarunternehmen steigern und Kleinbäuerinnen und -bauern in den landwirtschaftlichen Systemen zugute kommen. Dies schliesst die Auswahl und Analyse von Märkten, die Erstellung einer Sektorübersicht, die Analyse der Produkte sowie Schulungen in der Entwicklung von Marktsystemen ein.

Resultate

NU-TEC besitzt das Potenzial, um die Lebensgrundlage von über 750'000 armen Menschen in Norduganda nachhaltig und erheblich zu verbessern. Es wird erwartet, dass das Programm zu den folgenden Resultaten führt:

  1. Das Einkommen von mindestens 750'000 armen Menschen im Norden Ugandas, davon 50% Frauen, wird um mindestens 15% steigen und sie werden weniger Beeinträchtigungen durch Klimaveränderungen erfahren.
  2. Das Projekt wird zu neuen Investitionen in Höhe von mindestens £55 Millionen führen (ohne Kredite).
  3. Das Projekt wird zu einer Steigerung der Unternehmensumsätze um mindestens £90 Millionen führen.

Projektpartner

GRM (Leitung)
Carana Corporation

Projektdateien

Projektländer

  • Uganda

Projektdauer

2015-2019

Finanzierung

  • DFID

Arbeitsthema

Unternehmen

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org