Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Steigern der Beschäftigungsfähigkeit (IME) in Mazedonien

In den letzten Jahren hat die Wachstumsrate in Mazedonien um 3-7 % moderat zugenommen, und es konnten Arbeitsplätze geschaffen werden. Die meisten Arbeiten scheinen aber geringwertige Beschäftigungen im informellen Wirtschaftssektor oder in der Landwirtschaft zu sein.

Das Projekt

Das Projekt zielt darauf ab, mehr Frauen und Männer, insbesondere junge Erwachsene, dazu zu befähigen, einer nachhaltigen, menschenwürdigen Arbeit nachzugehen oder sich selbständig machen zu können, um ein höheres Einkommen zu generieren und bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Heutzutage sind Arbeitgeber auf Leute angewiesen, die bestimmte Arbeiten ausführen können, für die besondere Qualifikationen, Erfahrung und Fachkenntnisse Voraussetzung sind. Sie brauchen aber auch Leute, die sich in die Organisation eingliedern können und so der Unternehmung zu Erfolg verhelfen. Das Steigern der Beschäftigungsfähigkeit durch Ausbildung, Weiterbildung und praktische Anwendungen kann den Menschen auf dem Arbeitsmarkt entscheidende Vorteile verschaffen und zu Positionen mit höherem Einkommen und besseren Aufstiegsmöglichkeiten verhelfen. All dies sind Anforderungen des modernen und dynamischen Arbeitsmarktes an die mazedonische Gesellschaft auf dem Weg in Richtung Europa.


Damit ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen erreicht werden können, werden im Rahmen des Projektes Massnahmen geplant, die den Unternehmenssektor in Mazedonien stärken, die Qualität der angebotenen Produkte und Dienstleistungen verbessern, neue Märkte erschliessen und das Umfeld für Unternehmen begünstigen. Die folgenden drei Wirtschaftssektoren stehen dabei im Zentrum:

  1. Tourismus und Gastgewerbe
  2. Green Economy

Durch den M4P-Ansatz (Making Markets Work for the Poor) zielt das Projekt auf systemischen Wandel innerhalb der Marktsysteme. Die Hindernisse, die der Schaffung von Arbeitsplätzen in den ausgewählten Sektoren im Weg stehen, können so direkt adressiert werden. Das Projekt eröffnet den Zugang zu Wissen, Fähigkeiten, Technologien und Liefermechanismen für Produzenten und stimtuliert die Nachfrage nach lokalen Produkten und Dienstleistungen. Ebenfalls stellt Swisscontact in diesem Projekt Informationen zur Verfügung zum Zugang zu Finanzdienstleistungen, moderiert im politischen Dialog und fördert den Wissensaustausch unter den Stakeholdern.

Das IME-Projekt zielt darauf ab, Veränderungen herbeizuführen, indem es Produzenten/Dienstleister dazu bewegt, effizientere, innovative und serviceorientierte Arbeitsweisen zu übernehmen und dadurch höhere Wettbewerbsfähigkeit und verbesserte ökologische und soziale Nachhaltigkeit zu erzielen. Es unterstützt Vermittler durch die Förderung von verbesserten und diversifizierten Produkten und Dienstleistungen für die Käufer, die der wichtigste Veränderungsmotor sind.

Es bezieht Finanzinstitute in die verbesserte Förderung von speziell für die drei ausgewählten Sektoren entwickelten Finanzprodukten ein und unterstützt das Networking von privaten und öffentlichen Interessengruppen, um auf günstige Regelungen und auf Bildungssysteme hinzuarbeiten, die den Übergang zu effizienteren Sektoren begünstigen.

Die Intensivierung des Dialogs und die Einführung neuer Werkzeuge für die Kommunikation zwischen staatlichen Institutionen und der Wirtschaft werden zur Vereinfachung der Gesetzgebung führen und das Bildungssystem so verändern, dass es gut ausgebildete Arbeitskräfte hervorbringt, die das Sektorwachstum unterstützen.

Resultate

  • Seit Beginn der Implementierungsphase (2014) wurden 1'590 Arbeitsplätze geschaffen, die ein Einkommen von 3,6 Millionen Franken generieren. 1'830 von insgesamt 11'000 erreichten Privatpersonen oder Unternehmen konnten einen Einkommenszuwachs von 1,2 Millionen Franken erzielen.
  • Nahezu 1.700 Personen haben sich weitergebildet oder neue Fähigkeiten erworben.
  • Das Projekt IME hat KMU dabei unterstützt, mehr als 600 Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln oder zu verbessern, 10 neue internationale Märkte zu erschliessen, die Marktunterstützungsfunktionen zu verbessern und ein günstigeres Umfeld für das Unternehmenswachstum zu schaffen.

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org