Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Saubere Luft in lateinamerikanischen Städten (CALAC+)

Das im Dezember 2015 verabschiedete Pariser Klimaabkommen ist ein klares Signal der Länder für eine massive Reduktion der klimaschädlichen Emissionen und die Widerstandsfähigkeit gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels zu erhöhen.

Dies erfordert einen tiefgreifenden Wandel, einer der Schlüsselbereiche ist der Verkehrssektor. Dank ihrer Management- und Fachkompetenz leistet die Schweiz einen wichtigen Beitrag zur Umstellung auf einen saubereren Verkehr in lateinamerikanischen Städten zur Reduktion kurzlebiger klimawirksamer Schadstoffe. Zudem fördert sie den Wissens- und Erfahrungsaustausch mit regionalen und internationalen Ansätzen der Nord-Süd- und Süd-Süd-Zusammenarbeit.

Das übergeordnete Ziel von CALAC+ ist es, die Luftschadstoffe in den Hauptstädten Lateinamerikas durch den Einsatz von russfreien Motoren im öffentlichen Nahverkehr und beim Einsatz von Geländemaschinen (Baugewerbe und Industrie) zum Schutz der menschlichen Gesundheit und zur Eindämmung des Klimawandels zu reduzieren. Das Projekt verfolgt die Vision von gesünderen und nachhaltigeren Städten der Zukunft: CO2-neutrale, energieeffiziente und klimaangepasste Städte.

Russfreier und kohlenstoffarmer öffentlicher Transport

  • Erhebliche und nachhaltige Reduktion der Emissionen aus öffentlichen Nahverkehrssystemen.
  • Unterstützung bei der Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen, der Umwelt- und Verkehrsvorschriften (auf kommunaler und nationaler Ebene),
  • Aufbau der institutionellen Kapazitäten (Aus- und Weiterbildung von Luftreinhaltungsexperten).

Inkubatoren der Städtepolitik für Geländemaschinen

Unterstützung der Entwicklung intelligenter Massnahmen zur signifikanten Reduzierung von ultrafeinen Partikeln, schwarzem Kohlenstoff und Treibhausgasen aus städtischen Geländemaschinen (Baugewerbe und Industrie).

Globales Wissensmanagement und Netzwerke

  • Austausch von Erfahrungen über erfolgreiche Umsetzungen, kosteneffiziente Massnahmen und Technologien zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs, der Luftverschmutzung und der Kohlendioxidemissionen im städtischen Kontext, sowohl regional als auch global.
  • Gute Praktiken und Erfahrungen werden über bestehende Netzwerke und Plattformen wie CCAC (Climate & Clean Air Coalition) und der OECD zur Verfügung gestellt.

Projektländer

  • Chile
  • Kolumbien
  • Mexiko
  • Peru

Projektdauer

2018 - 2021

Finanzierung

  • DEZA

Arbeitsthema

Umwelt

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org