Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Bangladesch: Qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung auf dem Land (ASTHA)

Achieving Sustainability Towards Healthcare Access (ASTHA) zielt darauf ab, die Beschäftigung junger Menschen durch Ausbildung und Entwicklung von Gemeinde-Sanitätern zu erhöhen und nachhaltig qualitativ hochwertige Gemeinde-Sanitätsdienste zu gewährleisten.


Ein massiver Mangel an qualifizierten Gesundheitsdienstleistern in ländlichen Gemeinden ist für Bangladesch eine grobe Realität und behindert die Fortschritte bei der Erreichung einer universellen Gesundheitsversorgung (UHC). Es gibt alarmierende 0,66 Gesundheitsdienstleister pro 1000 Einwohner im Land, während die WHO-Empfehlung 2,28 pro 1000 Einwohner lautet. Trotz dieser großen Kluft in der Erwerbsbevölkerung leidet die wachsende junge Bevölkerung (15 bis 25 Jahre) in Bangladesch unter akuter Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung. Laut ILO gelangen jedes Jahr fast 2,2 Millionen Jugendliche auf den Arbeitsmarkt, ohne relevante und übertragbare Fähigkeiten zu erwerben, um in einer sehr dynamischen und wachsenden Volkswirtschaft wettbewerbsfähig zu sein.

Das Projekt

Das Projekt "Achieving Sustainability Towards Healthcare Access" (ASTHA; früher bekannt als TARSAN) wurde 2011 ins Leben gerufen, um diese Lücke im Gesundheitswesen von Bangladesch zu schließen. Das von Novartis und Swisscontact gemeinsam finanzierte Projekt zielt darauf ab, qualifizierte Community Paramedics (CPs) zu entwickeln und den Zugang zu hochwertigen Gesundheitsdienstleistungen auf ländlicher Ebene zu verbessern. Als Ergebnis der bisherigen Bemühungen des Projekts ist das CP-Trainingsprogramm nun ein etablierter 2-jähriger Kurs, der von einem privaten und öffentlichen Ausbildungsinstitut angeboten wird und vom Bangladesh Nursing and Midwifery Council (BNMC) unter dem Ministerium für Gesundheit und Familienfürsorge (MoH&FW) verwaltet wird. ASTHA Phase II ist die jüngste Phase von ASTHA - einem vierjährigen Projekt (2019 - 2022), das die weitere Verbesserung und Popularisierung von CP-Diensten im ländlichen Bangladesch erleichtern soll. Es fördert den CP-Beruf, der eine qualitativ hochwertige Grundversorgung im Bereich der medizinischen Grundversorgung gewährleistet, einschließlich der Gesundheit von Müttern und Kindern sowie der Familienplanung. ASTHA II konzentriert sich auf die Sicherstellung der Beschäftigung der CPs, der wirtschaftlichen und beruflichen Lebensfähigkeiten und der kontinuierlichen medizinischen Weiterbildung. Zu den 4 Kernbereichen der Intervention gehören:

  • Stärkung der Kapazitäten der Ausbildungseinrichtungen für Rettungssanitäter in den Bereichen Training, Marketing und Organisationsmanagement zur nachhaltigen Produktion von CPs. 
  • Verbesserung der Kapazität und des Dienstleistungsangebots der CPs zur Entwicklung, Förderung und Aufrechterhaltung hochwertiger primärer Gesundheitsdienstleistungen in unterversorgten ländlichen Gebieten. 
  • Mobilisierung der Gemeinschaften, um ein Bewusstsein für die Verbesserung der von den CPs erbrachten Gesundheitsdienstleistungen zu schaffen
  • Sensibilisierung öffentlicher und privater Akteure für die Unterstützung und Förderung des CP-Programms auf nationaler Ebene. 

Projektziele

  • 73% der Absolventen jeder Charge des CP-Programms werden entweder von den lokalen und nationalen Gesundheitseinrichtungen oder von selbstständigen CPs in den lokalen Gemeinschaften eingestellt.
  • Selbständige CPs werden jedes Jahr mindestens 20% mehr Einkommen erzielen.
  • 183.250 Menschen in den Gemeinden werden primäre Gesundheitsdienste von qualifizierten CPs in Anspruch nehmen.
  • 270.000 Gemeindemitglieder werden über bessere Gesundheitsdienste informiert und haben durch Qualitätsempfehlungen Zugang zu CPs und Fachärzten.

Resultate

Resultate 2018

  • 441 CPs sind derzeit aktive primäre Gesundheitsdienstleister an den Projektstandorten, wo:
  • 249 sind selbständige CPs, die Dienstleistungen in ihren Filialen und in den Gemeinden erbringen.
  • Mehr als 82.938 Menschen (2015 - 2018) haben hochwertige medizinische Grundversorgung erhalten.
  • Mehr als 183.920 Community-Mitglieder (2015 - 2018) werden über CPs und ihre Dienstleistungen informiert.

Qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung auf dem Land

Projektpartner

Community Paramedics (CP), Community Paramedic Training Institutions (CPTI), Ministry of Health and Family Welfare (MoH&FW), Telenor Health

Projektländer

  • Bangladesch

Projektdauer

2019 - 2022

Finanzierung

  • DEZA
  • Novartis
  • Laguna Foundation
  • Julius Baer Foundation

Arbeitsthema

Beruf

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org