Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Projekt für Ernährungssicherheit im Trockenkorridor (ACS-PROSASUR) in Honduras

Der Trockenkorridor ist eines der ärmsten und wirtschaftlich am stärksten benachteiligten Gebiete Honduras. 65% der Haushalte leben unterhalb der Armutsgrenze. Sie leiden unter Unterernährung und haben keinen Zugang zur Teilnahme an einer nachhaltigen sozioökonomischen Wirtschaftsentwicklung und zu angemessenen öffentlichen Gesundheits- und Bildungsdiensten. Die kommerzielle Landwirtschaft für den Export ist die Hauptquelle für die saisonale Beschäftigung der armen Landbevölkerung. Subsistenzlandwirtschaft und Familienüberweisungen aus dem Ausland stellen die grösste ergänzende Einkommensquelle dar.

Das Projekt

Das Projekt konzentriert sich ebenfalls auf den honduranischen Abschnitt im Dürre-Korridor zwischen Costa Rica und Guatemala. Der Zugang zu Wasser, eine diversifizierte Produktion von Lebensmittel, verbesserte Anbaumethoden und damit erhöhte Ernteerträge verbessern die Ernährungssituation von in extremer Armut lebenden Familien, insbesondere von Kindern und Frauen.

Strategische Einsatzgebiete:

  1. Ernährungssensitive, diversifizierte Landwirtschaft. Das Projekt konzentriert sich auf die Produktionslandwirtschaft als Hauptnahrungsquelle und fördert produktive Systeme, die den Zugang zu abwechslungsreicheren und nährstoffreicheren Nahrungsmitteln ermöglichen.
  2. Klimafreundliche Landwirtschaft. Einsatzgebiete sind der Technologietransfer und Schulungen für eine angemessene landwirtschaftliche Bewirtschaftung durch die richtigen Anbaumethoden und Werkzeuge, durch den intelligenten Einsatz von Mikrobewässerungsanalgen und durch eine sorgfältige und geplante Diversifizierung der Pflanzenkulturen.
  3. Integrative Märkte und Wirtschaftswachstum. Strategien und Geschäftspläne werden auf der Grundlage der Nachfrage nach Geschäftsmöglichkeiten auf dem Markt entwickelt, die in erster Linie benachteiligten Bevölkerungsgruppen zugute kommen. Die Umsetzungsaktivitäten fördern die Ausbildung von landwirtschaftlichen und nichtlandwirtschaftlichen Gewerbetreibenden und deren Integration in bestehende Wertschöpfungsketten sowie die Erschliessung von neuen Absatzmärkten.

Das Projekt unterstützt die lokale sozioökonomische Entwicklung und arbeitet eng mit lokalen Akteuren und bestehenden Dienstleistungs- und Inputanbietern zusammen, um deren Kapazitäten zu stärken und sie untereinander zu vernetzen.

Resultate

Ziel ist es, 6'000 Familien aus extremer Armut zu befreien, die Unterernährung in 12 Zielgemeinden um 20% zu reduzieren und die Grundlagen für ein anhaltendes ländliches Wachstum zu schaffen.

Aktivitäten 2017

  • Befragung von 3000 Haushalten
  • 1050 Pläne für Lebensmittel- und Ernährungssicherheit entwickelt
  • 100 Demonstrationsflächen als Feldschulen für den Technologietransfer eingerichtet

Projektpartner

  • Creative Associates International
  • SNV Netherlands
  • Zamorano University
  • CIPE Consultores
  • Diconsa

Projektländer

  • Honduras

Projektdauer

2017 - 2021

Finanzierung

  • INVEST-Honduras
  • Worldbank

Arbeitsthema

Unternehmen

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org