Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Programm zur Förderung nachhaltiger und ausgedehnter Kompetenzen (Sudokkho)

Privatwirtschaftliche Unternehmen in Bangladesch identifizieren die niedrige Qualifikation der Arbeitskräfte immer wieder als grundlegendes Hemmnis für das Wachstum in Bangladesch. Die Bekleidungsindustrie und die Baubranche, die im Zentrum des Projekts stehen, verzeichnen ein Wachstum und leiden unter einem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Diese Sektoren sind in der Lage, Arbeitskräfte zu absorbieren und einer grossen Anzahl von ungebildeten Männern und Frauen Arbeitsplätze zu bieten.

Das Projekt

Das Programm SEP-B möchte den Privatsektor dazu anregen, in die Ausbildung armer Bevölkerungsschichten zu investieren. Durch seine Zusammenarbeit mit dem Privatsektor fördert das Programm die Entwicklung eines Berufsbildungsmarktes und gibt den Marktakteuren einen Anreiz, in die theoretische und praktische Kompetenzentwicklung zu investieren.

Folgende vier Hauptgrundsätze sind für eine wechselseitig vorteilbringende Beziehung zwischen privaten Ausbildungsdienstleistern und Arbeitgebern entscheidend:

  • Ein fairer und offener Wettbewerb zwischen den möglichen Empfängern von Geldmitteln;
  • Die Zielgruppe sind diejenigen Menschen, die derzeit keinen Zugang zu staatlichen Bildungsinstitutionen haben;
  • Bezahlung der Ausbildungsdienstleister basierend auf Beschäftigungsquoten;
  • Marktentwicklungsansatz mit Fokus auf marktbasierten Lösungen.

Das Projekt SEP-B zielt auf zwei Sektoren ab. Sie haben grosses Wachstumspotential und können einer grossen Anzahl von qualifizierten oder gering qualifizierten Männern und Frauen der armen Bevölkerungsschicht Arbeitsplätze zu bieten.

  • Bekleidungsindustrie (RMG/Ready Made Garments)
  • Baubranche (Häuser und Gebäude) einschliesslich ausgewählter Versorgungsketten.

Resultate

  • Es wurden Verträge mit 25 privaten Ausbildungsanbietern abgeschlossen.
  • Es wurden Verträge mit 7 Sektoren über Ausbildungen im Rahmen sektorbasierter Kurse abgeschlossen.
  • Es nahmen 4’163 bzw. 4’027 Lernende an Ausbildungen im Rahmen privater Ausbildungsanbieter bzw. sektorbasierter Kurse teil.
  • Davon schlossen 3’568 bzw. 3’024 Teilnehmende erfolgreich Ausbildungen im Rahmen privater Ausbildungsanbieter bzw. sektorbasierter Kurse ab.
  • Es wurden ungefähr 34 Prüfende der Fachkompetenzen (16 in der Bekleidungsbranche und 18 im Bausektor) ausgebildet.
  • 442 Ausbildende nahmen im Rahmen des Projekts an Train-the-Trainer-Kursen teil.
  • Es wurden Ausbildungen für 82 Trainerinnen und Trainer zu Soft Skills abgehalten.
  • Es wurden Ausbildungen für 122 Trainerinnen und Trainer über grundlegende pädagogische Kompetenzen abgehalten.

Projektpartner

  • Palladium
  • British Council

Projektländer

  • Bangladesch

Projektdauer

2014 - 2019

Finanzierung

  • DFID
  • DEZA

Arbeitsthema

Beruf

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org