Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Neue Marktchancen für Kleinbauern im Kaffee- und Kakaosektor "Emprende"

Ein grosser Teil der ecuadorianischen Landbevölkerung lebt in Armut. Dieser Teil der Bevölkerung besteht vor allem aus Kleinbauern. Ihre Erträge aus dem Kaffee- und Kakaoanbau sind oft sehr gering. Die Fruchtbarkeit ihrer Böden nimmt ab und Möglichkeiten für die Bewässerung fehlen. Deshalb sind ihre Erzeugnisse auf den Weltmärkten oft nicht konkurrenzfähig. Ecuador ist jedoch ein angesehenes Herkunftsland für Kakao und Kaffee und hat grosses Wachstumspotenzial auf den Märkten für hochpreisige Agrarprodukte.

Das Projekt

EMPRENDE ist ein Projekt zur Förderung inklusiver Wertschöpfungsketten und zur Förderung von Kleinbauernfamilien. Das Projekt kümmert sich gezielt um Fragen der Produktivität und Qualität im Kaffee- und Kakaoanbau. Zudem vernetzt es die Kleinbauern und Ihrer Kooperativen mit Lieferanten von wichtigen Inputs (z.B. Dünger) und mit Abnehmern. Mit Beratungsangeboten fördert das Projekt die Unternehmensführung der Bauernkooperativen und den Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Ziele 2017-2019

Begünstigte

  • 2’100 Kaffee- und 3'150 Kakaobauern werden technisch geschult,
  • 18 Bauernkooperativen werden in der Unternehmensführung gestärkt.

Wirkung

  • 60% der geschulten Kleinbauern steigern ihr Einkommen in relevantem Ausmass und verbessern so die Lebensumstände ihrer Familien.
  • Die Produktqualität wird messbar verbessert.
  • Die geförderten Bauernkooperativen verfügen über langfristige und rentable Absatzverträge.
  • Das Angebot und der Zugang zu spezialisierten Finanzdienstleistungen wird verbessert.

Projektaktivitäten

  1. Schulungen in den Bereichen Anbaumethoden, angepasste Bewässerung, Umgang mit Pflanzenschutz- und Düngemitteln, Saatgut und umweltverträgliche Produktionsmethoden.
  2. Schulungen zur Verarbeitung der Kakao- und Kaffee-Erzeugnisse sowie im Bereich Marketing und Kundenbeziehungen.
  3. Schulung der Bauernorganisationen im Marketing und im Aufbau von Geschäftsbeziehungen. Gleichzeitig werden diese Verbände in ihren Managementkapazitäten gestärkt, so zum Beispiel in der Buchhaltung, Administration und Controlling.
  4. Zusammenarbeit mit Kreditgenossenschaften, damit sie Finanzprodukte anbieten, welche den Bedürfnissen der Kleinbauern entsprechen.

Resultate

Resultate 2017

  • 2017 profitierten insgesamt 4 985 Kaffeebauern und 2 075 Kakaobauern direkt von einer der verschiedenen Projektmassnahmen. Damit hat das Projekt seine Jahresziele deutlich übertroffen.
  • Um die Produktivität der Landwirte zu verbessern, wurden in Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen Düngemittel-Kits entwickelt, die auf den Lebenszyklus von Kaffee- und Kakaopflanzen zugeschnitten sind. Auch wurde eine gute Lösung für die Verteilung der Kits in ländlichen Gebieten gefunden. 300 Landwirte haben einen speziellen Kredit für den Kauf der Düngemittel-Kits in Anspruch genommen.
  • Um die Qualität ihrer Produkte zu verbessern, unterstützte das Projekt die Kaffeebauern dabei, Zugang zu öffentlichen Geldern für 1500 Trocknungsanlagen zu erhalten.
  • Während die Ernte der Kakaobauern durch eine Kältewelle verzögert wurde, hat das Projekt vier Dachverbände unterstützt, um ihre Marketing-, Kundenbeziehungs- und Managementprozesse zu verbessern.

Projektfortschritte zwischen 2013-2016

  • Über 4'500 Kleinbauernfamilien profitierten von Weiterbildungen um die Qualität und das Erntevolumen ihrer Kakao- und Kaffeeproduktion zu verbessern. Dadurch konnten sie ihr Nettoeinkommen um 60% steigern und die Lebenssituation von 11'000 Familienmitgliedern verbessern.
  • 58 Bauernorganisationen wurden unterstützt, ihre Produktionsinfrastruktur und Produktequalität zu verbessern und ihre administrativen Abläufe zu professionalisieren. 70% dieser Kooperativen konnten langfristige vertragliche Vereinbarungen mit Abnehmern treffen.
  • Mit Kreditgenossenschaften wurden drei Kreditprodukte entwickelt, welche den Bedürfnissen der Kaffee- und Kakaobauern entsprechen. 2016 wurden Kredite im Volumen von über 12 Millionen Franken vergeben.

Projektpartner

  • Esperanza
  • Nestlé

Projektländer

  • Ecuador

Projektdauer

2017 - 2020

Finanzierung

  • DEZA
  • ESPERANZA kooperative Hilfe gegen Armut

Arbeitsthema

Unternehmen

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org