Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Marktzugang für Labutta (LLM)

Die Stadt Labutta wurde während des Zyklons Nargis verwüstet, ist dringend auf Entwicklungsinitiativen angewiesen und ein vorrangiger Ort der Regierungsagenda. Da die Stadt von vielen Flüssen durchzogen wird, ist das Land für die Landwirtschaft begrenzt nutzbar, und infolgedessen sind die Ressourcen knapp. Daher ist es sinnvoller, sich auf die Ausbildung von Fachkräften zu konzentrieren, da die Mehrheit der Haushalte landlos ist und keine Möglichkeiten zum Lebensunterhalt hat. 

Das Projekt

Ziel des Projekts «Marktzugang für Labutta» (LLM) ist es, die Leistung von Kleinbauern in der Reis-Wertschöpfungskette zu verbessern und Frauen und Männern ohne Landbesitz vielfältige ausserbetriebliche Beschäftigungs- und Wirtschaftsmöglichkeiten zu bieten.

Swisscontact setzte Komponente 2 des Projekts um: Landlose und benachteiligte Frauen und Männer haben ein stabiles Einkommen aus vielfältigen ausserlandwirtschaftlichen Beschäftigungsmöglichkeiten. Die LLM-Komponente 2 richtet sich an Jugendliche in landlosen Haushalten und zielt darauf ab, ihr Einkommen durch Berufsausbildung und Beschäftigung zu erhöhen.

Die identifizierten und unterstützten Sektoren sind Textilindustrie, Gastgewerbe/Hotellerie, Landmaschinenmechanik und Baugewerbe (Maurer/Zimmerleute). Die Ausbildungskurse für zwei Kompetenzbereiche (Textil und Hotel) umfassen seit Beginn eine Ausbildung am Arbeitsplatz in Zusammenarbeit mit der Myanmar Garment Association und der Komponente Hotelausbildungsinitiative (HTI) von Swisscontact im Rahmen des Vocational Skills Development Program.

Der gewählte Ansatz umfasst die Identifizierung von Sektoren mit Potenzial für die Beschäftigung von Jugendlichen aus landlosen und gefährdeten Haushalten in Labutta-Dörfern; die Entwicklung geeigneter Ausbildungsprogramme für die Sektoren und die Unterstützung von Absolventinnen und Absolventen bei der Arbeitssuche durch Migration in die Städte oder auf lokaler Ebene sowie gegebenenfalls die Unterstützung einer Unternehmensgründung (selbständige Erwerbstätigkeit) in ihren Dörfern. Darüber hinaus arbeitet das Projekt an der Institutionalisierung der Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen, den Marktanforderungen entsprechenden Qualifizierung auf lokaler Ebene, indem es die Kapazität der lokalen Ausbildungszentren stärkt, die von lokalen Organisationen der Zivilgesellschaft und staatlichen Schulen mit Schwerpunkt Qualifizierung betrieben werden.

Projektziele Komponente 2:


LLM zielte darauf ab, eine kleine Anzahl gefährdeter Kleinbauern dabei zu unterstützen, aus der Landwirtschaft auszusteigen und sich produktiveren, nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeiten zuzuwenden. LLM stützt sich auf die Erfahrung von Swisscontact in der beruflichen Aus- und Weiterbildung und verfolgt einen intensiven Ansatz, der sich auf Fähigkeiten und Lehrstellen konzentriert, um die Beschäftigungsmöglichkeiten auf der Grundlage der Marktnachfrage zu erhöhen.


Das Projekt hat seine Reichweite ausgeweitet, um die Kapazität der von der Regierung betriebenen mechanischen Ausbildungsstätte Labutta zu stärken. Es arbeitet daran, die Berufsfelder Landmaschinenmechanik und Bauwesen zu erweitern, um industriebasierte Ausbildungen als Teil der Lehrpläne und Nachdiplomdienste aufzunehmen.

Resultate

Ergebnisse von 2015-2020 unter Komponente 2:

  • 1.681 landlose und benachteiligte Frauen und Männer erwarben verbesserte berufliche Fähigkeiten und Lebenskompetenzen
  • 52% der ausgebildeten landlosen und gefährdeten Frauen und Männer profitierten innerhalb von 6 Monaten nach ihrem Abschluss von verbesserten lokalen Beschäftigungs- und Erwerbsmöglichkeiten
  • 40 % der ausgebildeten Frauen und Männer sind 6 Monaten nach Abschluss der Ausbildung hauptberuflich ausserhalb des Townships Labutta tätig oder selbstständig erwerbend
  • 25 Ausbildner der Regierung erhielten zusätzliche Schulungen
  • Lehrplänen und Ausbildungsmaterial von 3 verschiedenen Ausbildungen des staatlichen Ausbildungszentrums wurden aktualisiert
  • 3 Arbeitsmessen wurden durchgeführt

Projektpartner

  • MercyCorps
  • Ar Yone Oo Social Development Association (AYO)

Projektländer

  • Myanmar

Projektdauer

2015-2020

Finanzierung

  • LIFT

Arbeitsthema

Unternehmen

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org