Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Landwirtschaftliches Marktentwicklungsprogramm (NAMDP)

In Nepal dominiert die Landwirtschaft die Wirtschaft und macht 34% des Bruttoinlandprodukts (BIP) des Landes aus. Achtundsechzig Prozent der Bevölkerung leben von der Landwirtschaft. Der Agrarsektor befindet sich jedoch noch in einem frühen Stadium, was Technologie und moderne Anbaumethoden anbelangt. Es sind vor allem Kleinbauern, die sich in der Landwirtschaft des Landes engagieren. Die Mehrheit der nepalesischen Landwirte hat keine ausreichenden Kenntnisse und keinen Zugang zu qualitativ hochwertigen Betriebsmitteln und praktiziert weiterhin traditionelle Anbaumethoden.

Die Topographie Nepals und die schlechte Infrastruktur behindern auch den Zugang der Landwirte zu kommerziellen Märkten. Das Projekt «Nepal Agricultural Market Development Programme», kurz Sahaj genannt, arbeitet direkt mit öffentlichen und privaten Marktteilnehmern zusammen, um sicherzustellen, dass die Landwirte Zugang zu angemessenem Wissen, hochwertigen Vorleistungen und den Absatzmärkten erhalten.

Das Projekt

Das Projekt Sahaj ist eine gemeinsame Initiative der Regierungen Nepals und der Schweiz. Sahaj ist als 12-Jahres-Programm mit drei Phasen zu je vier Jahren konzipiert. Die Phase 1 wird von Swisscontact und dem Center for Environmental and Agricultural Policy Research, Extension and Development (CEAPRED) umgesetzt.

Sahaj folgt im Rahmen der «Nepal Agriculture Growth Initiative» der DEZA dem Inclusive Markets-Ansatz. Das Projekt richtet sich an ländliche Kleinbauern, darunter Frauen und Menschen aus benachteiligten Gruppen. Sahaj zielt darauf ab, das Einkommen der Landwirte zu erhöhen, indem ihnen der Zugang zu kommerziellen Agrarmärkten und die Teilnahme an Netzwerken innerhalb dieser Märkte erleichtert wird. Dies wird durch die Entwicklung eines starken und gut funktionierenden Marktsystems erreicht, das die Produktivität der Landwirte erhöht und ihr Vermarktungspotenzial verbessert.

Phase 1 arbeitet in drei Kernbereichen: Gemüse- und Maisanbau, Ziegenhaltung und zwei Querschnittssektoren: Pflanzenschutz und Nachernte. 


Resultate

25 000 landwirtschaftliche Haushalte erhöhen ihr jährliches Nominaleinkommen.

Von den 25 000 landwirtschaftlichen Haushalten sind 7500 von Frauen geführte Produktionseinheiten, 2500 von Frauen geführte Haushalte und 7500 von benachteiligten Gruppen.

1600 neue Arbeitsplätze für die benachteiligten Bevölkerungsgruppen werden geschafften

Projektpartner

CEAPRED

Projektwebsite

http://sahaj-namdp.org/

Projektländer

  • Nepal

Projektdauer

March 2016 – December 2019

Finanzierung

  • DEZA

Arbeitsthema

Unternehmen

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org