Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Sahaj - Landwirtschaftliches Marktentwicklungsprogramm (NAMDP)

In Nepal dominiert die Landwirtschaft die Wirtschaft und macht 27% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) des Landes aus. Die Landwirtschaft ist eine wichtige Quelle des Lebensunterhalts im Land. Allerdings befindet sich der Agrarsektor in Bezug auf Technologie und moderne Anbaumethoden noch im Entstehen. Es sind vor allem Kleinbauern, die landwirtschaftlich tätig sind und das meist mit weiterhin traditionellen Methoden. Nepalesische Landwirte können von gutem Wissen und Zugang zu qualitativ hochwertigen Inputs profitieren.  


Zu den entscheidenden Problemen, die den Agrarsektor in Nepal betreffen, gehören das begrenzte Wissen und der Zugang zu hochwertigen Inputs und Outputs. Darüber hinaus gibt es einen begrenzten kommerziellen Markt für die Landwirte, um ihre Produkte zu verkaufen. Sahaj arbeitet direkt mit öffentlichen und privaten Marktteilnehmern zusammen, um sicherzustellen, dass die Landwirte Zugang zu angemessenem Wissen, hochwertigen Inputs und hochwertigen Märkten haben.  

 

Das Projekt

Sahaj, auch bekannt als das Nepal Agricultural Market Development Programme (NAMDP), setzt sich das Ziel, ein verstärktes Engagement von Kleinbauern, insbesondere von frauengeführten Produktionseinheiten und Menschen mit benachteiligtem Hintergrund, in der kommerziellen Landwirtschaft zu erleichtern.

Das Projekt leistet dies, indem es den Kleinbauern den Marktzugang erleichtert und es ihnen ermöglicht, ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihr Einkommen aus der Landwirtschaft zu verbessern. Es verfolgt einen "Inclusive Markets"-Ansatz, der allgemein als Making Markets Work for the Poor (M4P) oder Market Systems Development (MSD) bezeichnet wird. Sahaj arbeitet mit verschiedenen Marktakteuren zusammen und ermöglicht es ihnen, die Führung bei der Mitgestaltung innovativer Geschäftsmodelle und der Umsetzung von Aktivitäten zu übernehmen, die die landwirtschaftliche Produktivität steigern und das Vermarktungspotenzial der von den armen Landwirten gelieferten Kulturen oder Tiere erhöhen.  

Sahaj ist eine gemeinsame Initiative der nepalesischen Regierung und der Schweizer Regierung. Er wird von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) beauftragt. Die erste Phase des Programms begann im März 2016 und dauert bis Dezember 2019. Sahaj wird gemeinsam von Swisscontact als Leadagentur und dem Center for Environmental and Agricultural Policy Research, Extension and Development (CEAPRED) umgesetzt.  

Im einem ersten Schritt umfasst das Sahaj Projekt drei Kernsektoren - Ziegenhaltung, Mais- und Gemüseanbau - und zwei Querschnittssektoren - Pflanzenschutz und Nachernte. Die Querschnittsbereiche, die sich auf die Reduzierung des Ernteausfalls und die Wertschöpfung nach der Produktion konzentrieren, wirken sich auf die Sahaj-Kernsektoren und andere relevante Agrarsektoren aus. Die Sektoren wurden nach ihrem Wachstumspotenzial, ihrem Potenzial zur Einkommenssteigerung der armen Bauern und der Durchführbarkeit systemischer Massnahmen ausgewählt.  

Ein Querschnittsthema des Programms ist Gender and Social Inclusion (GESI), das sich darauf konzentriert, Chancen für arme Kleinbauern, Frauen und benachteiligte Gruppen zu schaffen. Ein weiteres Querschnittsthema ist Sahajs Arbeit an der Schaffung eines agroindustriellen Umfelds auf nationaler und subnationaler Ebene.  

Resultate

Resultate 2018

  • Sahaj hat bis Dezember 2018 8950 landwirtschaftliche Haushalte begünstigt, von denen 4300 benachteiligte Gruppen (DAGs) und 3580 Produktionseinheiten unter Frauenführung sind. 
  • Seit Dezember 2018 arbeitet Sahaj mit 58 Partnern zusammen. 
  • Die Sahaj-Partner haben sich bereit erklärt, bis Dezember 2018 56% der Gesamtkosten der Zusammenarbeit zu investieren. 
  • Sahaj verfügt mit seinen Partnern über 39 innovative Geschäftsmodelle bis Dezember 2018.
  • Die Interventionspartner von Sahaj sind bis Dezember 2018 in 53 Distrikten aktiv.

Projektpartner

Center for Environmental and Agricultural Policy Research, Extension and Development (CEAPRED)

Projektwebsite

http://sahaj-namdp.org/

Projektländer

  • Nepal

Projektdauer

March 2016 – December 2019

Finanzierung

  • DEZA

Arbeitsthema

Unternehmen

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org