Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit Indonesiens durch Stärkung der Rechte an geistigem Eigentum (ISIP)

Ziel des Indonesisch-Schweizerischen Projekts über Rechte an geistigem Eigentum („ISIP“) ist es, die Anwendung der Rechte an geistigem Eigentum in Indonesien zu stärken, um so zu einer besseren Wettbewerbsfähigkeit beizutragen, die Wertschöpfung für indonesische Produkte zu erhöhen und einen positiven Einfluss auf die indonesische Wirtschaftsentwicklung auszuüben.

Ein effektives IPR-System (Intellectual Property Rights) in Indonesien liegt auch im Interesse der Schweiz. Nur ein leistungsfähiges indonesisches Amt für geistiges Eigentum ist in der Lage, Patente, Marken und GIs (Geographical Indications) von Schweizer Unternehmen umfassend zu schützen. Das geplante Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz/EFTA und Indonesien unterstreicht die Bedeutung dieses aufstrebenden Marktes. Aufgrund der deutlich positiven Ergebnisse der ersten Phase des ISIP und des anhaltenden Unterstützungsbedarfs einigten sich alle Beteiligten, das Projekt in eine zweite Phase zu überführen.

Das Projekt

Das ISIP-Projekt wurde auf Ersuchen der indonesischen Regierung an die Schweizerische Eidgenossenschaft initiiert und in der ersten Phase von 2012 bis 2016 erfolgreich umgesetzt.
Während die Fokusbereiche der ersten Phase unverändert bleiben, legt die zweite Phase zusätzlich Wert auf die wirtschaftliche Nachhaltigkeit geografischer Angaben und unterstützt die indonesische Kreativwirtschaft. Ausgewählte Themenbereiche von hoher Relevanz für Indonesien sind unter anderem:

  • Weitere Unterstützung des DGIP im Bereich des geistigen Eigentums bei der Prüfung von Patentanmeldungen und der Vermeidung von Patentstreitigkeiten;
  • Beratung bei der Überarbeitung der Rahmenbedingungen für die Rechte des geistigen Eigentums;
  • Stärkung der Kapazitäten des DGIP, um interne Schulungen und externe Informationen für Nutzer von Rechten des geistigen Eigentums bereitzustellen;
  • Beratung bei der Verwendung von Rechten des geistigen Eigentums für KMU-Exporte des Kreativsektors;
  • Unterstützung der Hersteller von Produkten mit massgeschneiderten Schulungen zu Marktzugang, Qualitätskontrolle und Organisationsentwicklung; und
  • Aufbau von Kapazitäten von Collective Management Organisationen


Begünstigte
Hauptbegünstigte des Projekts ist das indonesische Amt für geistiges Eigentum (DGIP), unterstützt durch den direkten technischen Kapazitätsaufbau.
Darüber hinaus profitieren lokale kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und relevante Verbände von massgeschneiderten Workshops und Trainingsprogrammen. Zudem profitieren weitere Wirtschaftsakteure sowie die indonesische Öffentlichkeit indirekt durch verbesserte Dienste und eine höhere Qualität und Wettbewerbsfähigkeit indonesischer Produkte. Die Interventionen erstrecken sich zusätzlich auf schwächere Bevölkerungsgruppen, wie z.B. ländliche Gemeinschaften, welche lokale Spezialitäten vermarkten.

Resultate

2018

  • Organisation von Seminaren: Geistiges Eigentum für Start-ups; National Geographical Indications Seminar; Geistiges Eigentum für KMU in der digitalen Welt.
  • Bilaterale Beratung der indonesischen IP Consultants Association und Sahabat UMKM durch Schweizer Experten für Geistiges Eigentum
  • Organisation und Teilnahme an Schulungen und Veranstaltungen: Ausbildung von Trainern für geografische Indikationen; nationale Messe für geistiges Eigentum (IP); Erstellung von IP-Richtlinienbüchern; Schulung zum Thema "Beilegung von IP-Streitigkeiten durch alternative Streitbeilegung"; Schulung für Designprüfer; Organisation eines Treffens zwischen Walter Matter Coffee, Gemilang, GIs Producers Association und Bajawa Coffee.
  • Marktzugangsstudie für Bajawa-Kaffee in der Schweiz; Erleichterung der Teilnahme von Amed Salt an der Asien-GIs-Schulung; Produktion von Werbematerial.
  • Unterstützung bei der Entwicklung und Registrierung von Produzenten als juristische Personen.   

Projektpartner

  • Eidgenössisches Institut für Geistiges Eigentum – IPI
  • Indonesische Generaldirektion für Geistiges Eigentum – DGIP
  • Indonesische Agentur für die Kreativwirtschaft – BEKRAF

Projektdateien

Projektländer

  • Indonesien

Projektdauer

Mai 2017 - November 2020

Finanzierung

  • SECO

Arbeitsthema

Unternehmen

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org