Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Verbesserung des Zugangs von Kleinimkern globalen Märkten (FOCAPIS)

Die welt­wei­te Markt­nach­fra­ge nach Honig liegt heute bei 518'000 Ton­nen und vor allem die Eu­ro­päi­sche Union ist eine wich­ti­ge Trieb­fe­der für die Ho­nig­pro­duk­ti­on in Mit­tel­ame­ri­ka. Das As­so­zi­ie­rungs­ab­kom­men zwi­schen Mit­tel­ame­ri­ka und der Eu­ro­päi­schen Union hat neue Markt­chan­cen er­öff­net, da die Im­ke­rei vor­wie­gend auf in­ter­na­tio­na­le Märk­te aus­ge­rich­tet ist. Beide Län­der ex­por­tie­ren 85 bis 90 Pro­zent der Pro­duk­ti­on, vor allem in den Markt der Eu­ro­päi­schen Union. Dies schafft neue Her­aus­for­de­run­gen, denn um Zu­gang zum EU-Markt zu haben, müs­sen die fach­li­chen und tech­ni­schen An­for­de­run­gen er­füllt wer­den.

Die ak­tu­el­le Si­tua­ti­on im Im­ke­rei­sek­tor in El Sal­va­dor und Ni­ca­ra­gua ist durch ge­rin­ge Kom­pe­tenz­ent­wick­lung, den feh­len­den Ein­satz von Tech­no­lo­gie, ein nied­ri­ges tech­ni­sches Ni­veau und man­geln­de Ge­schäfts­ori­en­tie­rung der Im­ker­ko­ope­ra­ti­ven ge­kenn­zeich­net. Der Zu­gang zu Fi­nanz- und Ge­schäfts­ent­wick­lungs­dienst­leis­tun­gen ist eben­falls sehr be­grenzt.

Das Projekt

Das Projekt konzentriert sich auf die Stärkung von Kleinerzeugern durch Weiterbildungen in guten Geschäftspraktiken, Technologie und Wissenstransfer, damit sie die Anforderungen an die Honigproduktion durch die Importnormen der EU erfüllen können. Ergänzt wird das durch die Stärkung von Imkerkooperativen, damit sie  in den verschiedenen Gebieten durch ganzheitliche Geschäftsmodelle einen Wechsel bewirken können.

Ausserdem wird momentan ein Prozess für technische Unterstützung für Ausrüstungs- und Materialhersteller und Lieferanten entwickelt, es werden Kontakte zu Finanzinstitutionen geknüpft, um den verschiedenen Akteuren der Honigwertschöpfungskette den Zugang zu Finanzierungen zu ermöglichen. Desweiteren wird an der Bio-Zertifizierung von Bienenhonig gearbeitet, um Zugang zu neuen internationalen Märkten zu bekommen und die Honigpreise zu verbessern.

Resultate

Ergebnisse bis Dezember 2017:

  • 629 Imkerinnen und Imker haben sich durch Schulungen neues technisches Wissen angeeignet. Die Hauptziele der Schulung sind die Anwendung von Know-how in nachhaltigen Produktionsverfahren und Imkertechnologien zur Steigerung der Produktivität und des Produktionsvolumens.
  • 47 Ausrüstungslieferanten haben ihr Wissen über hochwertige Holzausrüstung und Werkzeuge zur Versorgung der Imker mit Qualitätsausrüstung vertieft.
  • 10 Genossenschaften, Verbände und KMU wurden in der Geschäftsentwicklung geschult.

Projektländer

  • Nicaragua
  • El Salvador

Projektdauer

2016 - 2018

Finanzierung

  • Inter-American Development Bank (IDB)
  • Medicor Foundation
  • Marcuard Family Office
  • DEZA

Arbeitsthema

Unternehmen

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org