Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Verbesserung der Beschäftigungsmöglichkeiten von Jugendlichen in Tansania (U-LEARN II)

Das Projekt «U-LEARN II» verfolgt das Ziel, Jugendliche dabei zu unterstützen, dass ihnen massgeschneiderte Ausbildungsoptionen zur Verbesserung ihrer Beschäftigungsmöglichkeiten und Chancen als Unternehmer offenstehen.

Bildung hat hinsichtlich Arbeitsmarkterfolg und allgemeiner Entfaltung einen wesentlichen Einfluss auf die Chancen eines Menschen im Leben. Die Möglichkeiten für eine solide Bildung sind für viele Jugendliche in Tansania und Uganda begrenzt

In Tansania verfügen nur ungefähr 80,5% der Bevölkerung über einen Abschluss auf Primarebene oder über gar keinen formellen Bildungsabschluss. Die Mehrzahl jener, die auf den Arbeitsmarkt drängen, verfügt über geringe oder keine formellen Qualifikationen. Nur ca. 20% der Absolventinnen und Absolventen akademischer und fachlicher Einrichtungen finden jedes Jahr eine Beschäftigung.

Dies geht Hand in Hand mit anderen Einschränkungen wie begrenzten fachlichen und unternehmerischen Kompetenzen, kontrollierten Marktinformationen und Zugängen, fehlender Innovationskraft sowie unzureichenden Finanzdienstleistungen. In Uganda ist die Chance auf eine gute Ausbildung für viele junge Menschen aus Mangel an Möglichkeiten begrenzt. Viele der Armen arbeiten als Tagelöhner in einem informellen Umfeld. Meistens hängt die Chance, ein profitables Unternehmen zu gründen oder in der formellen Industrie zu arbeiten, vom Bildungsniveau des Einzelnen ab. 

Das Projekt

Das Projekt „U-LEARN“ ermöglicht Partnerschaften und Kontakte zwischen Unternehmen, Berufsbildungseinrichtungen der Privatwirtschaft und des öffentlichen Sektors, lokalen Organisationen und Finanzeinrichtungen. Es zielt auf Capacity Building für diese Einrichtungen ab, um sie in die Lage zu versetzen, Programme zur Vermittlung fachlicher, sozialer, unternehmerischer und finanzieller Kompetenzen anzubieten. Das Projekt zielt auch auf die Stärkung seiner Partner wie gemeinschaftsbasierte Organisationen, Jugendverbände und Gemeinderäte zur Bewusstseinsbildung, Auswahl und Berufsberatung für die Jugendlichen ab.

Die Zielgruppe des Projekts sind wirtschaftlich, sozial und akademisch benachteiligte Jugendliche im Alter von 18 bis 24 Jahren aus Familien unter bzw. leicht über der Armutsgrenze von $1.90 pro Tag. Es wird in 11 Distrikten in der Zentral-, Ost- und Westregion Ugandas und 14 Bezirken der Regionen Mwanza und Mara Tansanias umgesetzt und hat seinen Schwerpunkt auf drei weit gefassten Sektoren. Das sind die Agrarindustrie, das Baugewerbe sowie Tourismus & Gastgewerbe. Diese Sektoren wachsen rasch und es wird dort eine grössere Anzahl lokaler qualifizierter Arbeitskräfte zur Deckung der Nachfrage benötigt, um das Wachstum anzukurbeln.

Das Projekt wird von einem einzigartigen jugend- und marktorientierten Lerngruppenmodell geleitet. Jugendliche, insbesondere junge Frauen, engagieren sich in allen Aspekten des Projekts, einschliesslich Konzeption, Umsetzung und Management. Swisscontact fungiert als Vermittler im Markt und baut Kapazitäten in den lokalen Institutionen auf, um den Jugendlichen relevante Ausbildungs-, Geschäfts- und Arbeitsvermittlungsdienste anzubieten. Über Lerngruppen bietet Swisscontact ein ganzheitliches Paket an, das technische und berufliche Qualifizierungsmassnahmen, Unterstützungsdienste für Unternehmen, Marktzugang und Verknüpfungen, Schulungen zu sozialen und gesunden Lebenskompetenzen sowie Finanzdienstleistungen umfasst.

Resultate

2017 Resultate

Jugendliche haben sich durch Vertragsanbau technische Fähigkeiten angeeignet:

  • KK Fresh Produce Exporters Ltd. für Paprika, Chili, gemahlene Nüsse und Süßkartoffeln;
  • Nalweyo Seed Company Ltd. (NASECO) für Bohnen und Sojabohnen;
  • Mukwano Unternehmensgruppe für Sonnenblumen;
  • Tropische Dynastie für Chilischoten und Peperoni;
  • Masese Cage Fish Farmers und Mariners für die Käfigfischzucht.

Jugendliche erlernten technische Fertigkeiten durch Schulungen von:

  • Miiro Electrical and Engineering services;
  • Kandy Building and Construction;
  • Hallmark and God’s Mercy construction companies.
  • 20 Jugendliche begannen ihre Ausbildung in der Produktion beim Hospitality and Tourism Training Institute in Uganda.
  • 811 Jugendliche (332 Frauen) sicherten sich 2017 einen Arbeitsplatz. Darunter befanden sich 758 (288 Frauen) in selbständiger Erwerbstätigkeit durch Vertragsanbau bei landwirtschaftlichen Betrieben und 53 in Lohnarbeit bei Bauunternehmen.
  • 453 Jugendliche erzielten ein Gesamteinkommen von 134.600 Dollar (~CHF 131300) , was einem Durchschnittseinkommen von 99 Dollar (~CHF 97) pro Jugendlicher und Monat von September bis Dezember 2017 entspricht.
  • 1'641 arbeitslose Jugendliche (625 Frauen) in Ausbildung und Partnerschaften mit neun Unternehmen aus den drei Wachstumsbranchen in Uganda und Tansania.
  • 147 Jugendliche haben eine technische Ausbildung in zwei Bereichen absolviert Hospitality und Construction in Tansania.

Projektpartner

Tanzania und Uganda

  • Lokale Regierungsbehörden
  • Privatwirtschaftliche Unternehmen

Projektdateien

Projektländer

  • Tansania
  • Uganda

Projektdauer

Juli 2016 - Juni 2021

Finanzierung

  • The Mastercard Foundation

Arbeitsthema

Beruf

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org