Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Colombia + Competitiva - Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des privaten Sektors

Das Programm zielt darauf ab, Kolumbien in seinen systematischen Anstrengungen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit seines privaten Sektors zu unterstützen, die Bestandteil des nationalen Systems für Wettbewerbsfähigkeit, Wissenschaft, Technologie und Innovation und seiner «Politik für produktive Entwicklung» sind.

Das Projekt «Colombia + Competitiva» verfolgt einen programmatischen und systemischen Ansatz mit klaren Zuständigkeiten der nationalen und subnationalen Organe und leistet einen erheblichen Beitrag zu deren Ausrichtung und Orientierung an gemeinsamen Zielen.

Derzeit entwickelt die Regierung ein umfassendes politisches Leitbild für eine produktive Entwicklung, das Ziele für die Wettbewerbsfähigkeit des Landes definiert wie etwa die Steigerung des Produktivitätswachstums, der Exporte, der Investitionen und der Anzahl der innovativen Unternehmen. Das Hauptziel besteht darin, das Land bei der Erreichung von nachhaltigem Wachstum zu unterstützen und die Armut und Ungleichheit in der Bevölkerung abzubauen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Sektoren, die das Potenzial zur Schaffung produktiver und menschenwürdiger Arbeitsplätze besitzen.

Das Projekt

Das Programm unterstützt ein Portfolio von Projekten die sich mit Themen wie der Entwicklung von Wertschöpfungsketten, der Exportförderung, Arbeitsstandards, Corporate Governance, Qualität und der Einhaltung von Qualitätsstandards sowie dem Zugang zu Finanzmitteln beschäftigen. Es baut auf den Erfahrungen aus früheren Projekten zur Entwicklung des privaten Sektors und zur Förderung des Handels sowie enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit kolumbianischen Partnern auf.
Ziel des Programms ist es, die systemischen Anstrengungen Kolumbiens zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit seiner Wirtschaft zu unterstützen und die Exporte des Landes zu diversifizieren, indem der produktive Sektor gestärkt und vor allem auf subnationaler Ebene eine geschäftsfördernde Umgebung geschaffen wird.

Die angestrebten Resultate des Programms sind ein verbesserter politischer Dialog zwischen zentralen und subnationalen öffentlichen Ebenen und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in Sektoren mit hohem Wachstums- und Beschäftigungspotenzial vor allem auf der subnationalen Ebene.


Das Programm umfasst die folgenden Komponenten:

Reformberatung

Diese Komponente soll die kolumbianische Behörde für nationale Planung (DNP) bei der Identifizierung von und dem Umgang mit kritischen transversalen Wettbewerbsproblemen in Kolumbien unterstützen. Ausserdem soll die Formulierung und die Abstimmung von Regelungen zwischen den drei Regierungs- und Verwaltungsebenen (national, regional, kommunal) verbessert werden.

Sektorspezifische Entwicklung auf subnationaler Ebene / wettbewerbsorientiertes Finanzierungsprogramm

In Einklang mit den nationalen politischen Rahmenstrukturen zielt diese Komponente darauf ab, eine begrenzte Anzahl strategischer Sektoren auf subnationaler Ebene zu stärken, um die Ressourcen nationaler und regionaler Akteure aus dem öffentlichen und privaten Sektor optimal zu nutzen. Aufgrund ihres Wachstums- und Beschäftigungspotenzials sowie der Einbeziehung von Schweizer Know-how konzentriert das Programm sich auf die folgenden Sektoren: Kosmetika/natürliche Inhaltsstoffe, Tourismus, Bauwesen und Kakao. Swisscontact spielt eine wichtige Rolle bei der Einrichtung und Steuerung von Netzwerken mit Schweizer und internationalen Partnern.

Austausch zwischen den Komponenten, politischer Dialog und Kommunikation

Ziel dieser Komponente ist die Förderung des gegenseitigen Austausches zwischen den Programmkomponenten unter Nutzung des programmatischen Ansatzes. Hauptbegünstigte sind die nationale Planungsbehörde und das Ministerium für Handel, Industrie und Tourismus (MINCIT) sowie die Ministerien, die für die Umsetzung der Politik für produktive Entwicklung zuständig sind wie z. B. das Landwirtschaftsministerium. Weitere Nutzniesser sind Handelskommissionen/Handelskammern und ihre Mitglieder (Gemeinden; Regionalbehörden; Wirtschaftsverbände; Wissenschaft), die in den ausgewählten Sektoren tätig sind. Letztendlich kommt das Programm dem privaten Sektor und der Bevölkerung insgesamt zugute, da bessere Geschäfts- und Beschäftigungsmöglichkeiten geschaffen werden.

Resultate

  • Koordination und Durchführung der ersten Ausschreibung 2017 des wettbewerbsorientierten Finanzierungsprogramms mit Partnern vor Ort
  • 109 Vorschläge aus 28 Abteilungen in der ersten Runde evaluiert
  • 27 Projekte in der zweiten Runde erhalten Beratung. Die Bewerber verbessern dadurch ihre Fähigkeiten.
  • 7 Projekte, die zur Finanzierung ausgewählt wurden und sich in der Anfangsphase der Umsetzung befinden (Komponente 2)
  • 2 bereits genehmigte Projekte für Komponente 1
  • Erste Aktionen zur Sichtbarkeit und Präsenz des Programms und Swisscontact bei Fachveranstaltungen zu den unterstützten Branchen, Fachmedien und anderen Zielgruppen

Projektländer

  • Kolumbien

Projektdauer

2017-2020

Finanzierung

  • SECO

Arbeitsthema

Unternehmen

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org