Um diese Website optimal bereitzustellen, verwenden wir Cookies.
Mit der Nutzung der Webseite Stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.    Mehr erfahren

Ausbildung und Arbeitsmarktintegration junger Menschen in der Region Diffa

Das Projekt verfolgt das Ziel, Jugendliche in die Arbeitswelt und Gesellschaft in der Region Diffa zu integrieren. Dies wird mit kurzen professionellen Ausbildungen in Berufen der regional wichtigen Wirtschaftssektoren ermöglicht.

Durch die politische Instabilität wurden tausende Menschen aus der Region vertrieben. Regionale wirtschaftliche Hauptaktivitäten wie Landwirtschaft, Fischerei und Viehzucht wurden nicht mehr weitergeführt.

Angesichts des Ausnahmezustands schlossen zahlreiche lokale Märkte und die Grenzen zu Nigeria. Dies erstickt die lokalen und interregionalen Handelsbeziehungen und führt zu erheblichen Einkommensverlusten bei der lokalen Bevölkerung.

Das Projekt

Einem beruflichen und sozialen Aufstieg Jugendlicher in Nigeria stehen viele Hindernisse e. Es fehlt ihnen an beruflicher Erfahrungen und Fähigkeiten. Unzureichende und schwache Diversifizierung der Ausbildungsangebote, das niedrige Niveau der traditionellen Lehrlingsausbildung und fehlende Möglichkeiten für Praktika und Anstellungen sind weitere Hindernisse, die zu überwinden sind. Wichtig ist auch die Unterdrückung der lokalen Wirtschaft und der Ausfall der Geschäftstätigkeiten in der Region Diffa im Bereich der Landwirtschaft, Fischerei, Viehzucht und des grenzüberschreitenden Handels zu berücksichtigen.

Um Jugendlichen, insbesondere jungen Flüchtlingen, den beruflichen Aufstieg zu erleichtern, bietet das Projekt 1.000 Jungen und Mädchen im Alter von 14 bis 25 Jahren kurze technische Schulungen (Kurse von 80 bis 200 Stunden) an. Diese Kurse sollen den schnellen Einstieg in verschiedene wichtige Wirtschaftszweige wie Bauwesen, Lebensmittelverarbeitung, ländliche Mechanik und Gastronomie fördern.

Die Schulungen ermöglichen den Jugendlichen, Fähigkeiten und Arbeitserfahrungen zu gewinnen. Selbständige Unternehmer werden zusätzlich in KMU-Management und Verbandsbildung geschult. Zudem erhalten die Jugendlichen Unterstützung bei der Arbeitssuche.

Swisscontact stimmt sich mit den lokalen Behörden (regionales Berufsbildungsamt, Amt für Kinderschutz, Ratshäuser, Stammesälteste) ab, um die Begünstigen auszuwählen und zu unterstützen.

Projektziele

  • Fähigkeiten und Fertigkeiten an Jugendlichen vermitteln, um Einkommen in einem wichtigen lokalen Wirtschaftssektor zu schaffen.
  • Den Aufbau von Jungunternehmen-Gruppen für die Jugendlichen unterstützen.

Resultate

Erwartete Ergebnisse bis Dezember 2018:

  • junge Menschen (50% Mädchen) haben eine Berufsausbildung absolviert
  • 500 junge Menschen (50% Mädchen) werden in den Arbeitsmarkt eingetreten sein und eine produktive wirtschaftliche Tätigkeit ausüben
  • 6 kommunale Unternehmensgruppen (50% Frauengruppen) werden gegründet

Formation et Insertion des jeunes de la region de Diffa

Projektländer

  • Niger

Projektdauer

2018

Finanzierung

  • UNICEF
  • Norad
  • JICA

Arbeitsthema

Beruf

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org