Ausgewählte Projekt-Highlights 2021

Unsere Bemühungen im vergangenen Jahr waren besonders wichtig, da die Pandemie die gefährdeten Bevölkerungsgruppen in vielen unterentwickelten Ländern mit besonderer Brutalität traf. Dank unseres Entwicklungsprogramms erhielten 25 791 marginalisierte, gefährdete Menschen, die unter das LNOB-Programm (Leave No One Behind) fallen, Zugang zu verbesserten Produkten und Dienstleistungen durch unser Entwicklungsprogramm.

Das Tafawoq-Projekt im Libanon verbessert die Arbeitsmarktintegration von benachteiligten jungen syrischen, palästinensischen, aber auch libanesischen Frauen und Männern durch einen sechsmonatigen Coaching-Zyklus. Darüber hinaus führt das Projekt den Opportunity Hub ein, der die Absolventen des Coaching-Zyklus mit Kleinst- und Kleinunternehmen (KKU) zusammenbringt. Im Jahr 2021 haben 200 junge Erwachsene (60 % Frauen) den Coaching-Zyklus abgeschlossen und konnten ihre beruflichen und sozialen Kompetenzen verbessern und ihr Netzwerk erweitern. Die Beschäftigungsquote der 136 Absolventen des ersten Zyklus liegt bei 67%. Dieses Ergebnis ist angesichts der beispiellosen Wirtschaftskrise, mit der das Land konfrontiert ist, beeindruckend. Das Projekt ist 2021 auch eine Zusammenarbeit mit dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) eingegangen. Ab 2022 wird es humanitäre Hilfe mit langfristigen Lösungsstrategien verbinden, indem es Bauern beim Anbau von Azolla (einer Algenart) unterstützt. Diese Pflanzen werden dringend als Viehfutter und zur Stärkung der Ernährungssicherheit benötigt. 

Das Projekt Skills to Build in Mosambik hingegen fördert in enger Zusammenarbeit mit dem Privatsektor Beschäftigungsmöglichkeiten im Bausektor durch spezifische Ausbildungsmassnahmen. Ein großer Teil der bereits beschäftigten Bauarbeiter und Werkstattinhaber hat seine Fähigkeiten durch "learning-by-doing" erworben. Um ihnen die Möglichkeit zu geben, ein formales Zertifikat für ihre Fähigkeiten zu erhalten, hat das Projekt in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Regierungsbehörde das System der kompetenzbasierten Zertifizierung (Recognition of Prior Learning oder Recognition of Acquired Skills) vorangetrieben. Im Jahr 2021 verabschiedete der Ministerrat den Erlass zur Einführung der Zertifizierung von zuvor erworbenen Fähigkeiten. In der Folge haben bereits 25 Werkstattinhaber ein staatlich anerkanntes Zertifikat für ihre Kompetenzen erhalten. 

Das Projekt Innovation für nachhaltige Landwirtschaft in Kambodscha fördert geeignete Technologien und Beratungsdienste zur nachhaltigen Intensivierung der landwirtschaftlichen Produktion. Dies wird zu einer verbesserten Bodengesundheit führen und es den Kleinbauern ermöglichen, ihre landwirtschaftliche Produktivität und ihr Einkommen zu steigern. Im Jahr 2021 wurden 2 800 Kleinbauern (14 % Frauen) mit Projektaktivitäten erreicht, wie z. B. Werbemaßnahmen für Saatgut für Deckfrüchte. Der Anbau von Deckfrüchten während der Brachezeiten führt zu geringerer Bodenerosion, verbesserter Bodenfruchtbarkeit und Unkrautbekämpfung.