Geschichte

Swisscontact wurde 1959 als unabhängige Stiftung von Persönlichkeiten der Schweizer Wirtschaft und Wissenschaft gegründet. Ausschliesslich in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit tätig steht Swisscontact seit ihrer Gründung der Privatwirtschaft nahe.

  • 1959 wird die «Schweizerische Stiftung für technische Entwicklungshilfe» gegründet. Erster Präsident ist Dr. Hans Schindler, erster Direktor Botschafter Dr. Fritz Real.
  • 1962 In Chandigarh (Indien) wird die erste Berufsschule (Feinmechanik) eröffnet.
  • 1963 nimmt in Sékou (Benin) eine Landwirtschaftsschule als zweites Projekt den Betrieb auf.
  • 1968 Die Feinmechanikerschule in Chandigarh wird der indischen Regierung übergeben.
  • 1971 Robert Jenny übernimmt die Geschäftsführung. Die Stiftung tritt neu unter dem Namen Swisscontact auf.
  • 1974 startet das erste Projekt im späteren Schwerpunktland Indonesien:
    eine Mechanikerschule in Bandung.
  • 1979 Gründung des Swisscontact Senior Expert Corps.
  • 1980 In Indonesien läuft ein Grossprojekt im Auftrag der Regierung an: Aufbau von sechs Technikerschulen für 5000 Studenten und von einem Lehrerausbildungszentrum.
  • 1981 Das erste Gewerbeförderungsprojekt startet in Costa Rica.
  • 1993 In Costa Rica läuft das erste Ökologieprojekt an. In Albanien engagiert sich Swisscontact zum ersten Mal im postkommunistischen Osteuropa.
  • 1994 Das Ausbildungsprojekt in Vietnam setzt als erstes konsequent auf Kurzkurse.
  • 1995 In Ecuador startet das erste reine Mikrofinanzprojekt.
  • 1996 In Ecuador wird ein neuer Weg der KMU-Förderung erprobt: der Aufbau gewinnorientierter Beratungszentren. Der Bund schreibt neu Projektaufträge öffentlich aus.
  • 2000 Swisscontact akquiriert weltweit Projektaufträge und wächst dadurch stark.
  • 2005 In Sri Lanka und Indonesien beteiligt sich Swisscontact am wirtschaftlichen Wiederaufbau nach dem Tsunami.
  • 2006 Start des ersten Microleasing Projekts in Ostafrika.
  • 2009 Swisscontact feiert das 50-jährige Bestehen. Sie führt über 100 Projekte in 23 Ländern durch.
  • 2012 Strategie 2020 verabschiedet, neue Projekte in der Mekong Region beginnen.
  • 2013 Die Climate and Clean Air Coalition to Reduce Short-Lived Climate Pollutants (CCAC) im Rahmen des UNO-Umweltprogramms (UNEP) anerkennt die führende Rolle von Swisscontact in drei Bereichen: Förderung der ressourceneffizienten Backsteinherstellung, Reduktion von Klimagasen im Transportsektor und Wiederverwertung von Abfällen aus Haushalten, Industrie und Gewerbe.
  • 2014 Das Projekt ATC-P Katalyst in Bangladesch von der OECD mit dem «DAC Prize for Taking Development Innovation to Scale» honoriert.
  • 2015 20 Jahre erfolgreiche Bildungsoffensive in Albanien.

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org