Mit Weitblick in eine saubere Zukunft

Zu Beginn des neuen Jahrtausends steckte der Umweltschutz in Bolivien noch in den Kinderschuhen. Dank jahrzehntelangen Erfahrungen in Mittelamerika und Peru initiierte Swisscontact 2003 das Luftreinhalteprojekt «Clean Air» und blickt heute auf eine erfolgreiche 15-jährige Projektumsetzung zurück. Die CO2-Emissionen reduzierten siczh um 370’000 Tonnen.

Das Clean-Air Projekt wartet nach 15 Jahren mit beeindruckenden Resultaten auf. Insgesamt haben 12 Städte ihre Pläne für eine nachhaltige urbane Mobilität partizipativ erarbeitet und befinden sich in deren Umsetzung. Dank «Clean Air» gibt es zahlreiche Spezialisten für Luftreinhaltung, welche den städtischen Nahverkehr mit modernen öffentlichen Verkehrsmitteln wie Busse, Gondeln und Stadtbahnen ausgebaut haben.


Mit der Gondelbahn den Nahverkehr entlasten

Die Seilbahn „Mi Teleférico” hat in der Hauptstadt La Paz seit 2014 100 Millionen Fahrgäste befördert, 40 Millionen Fahrgäste haben das neue Stadtbusverkehrssystem „Puma Katari” benutzt. Obwohl in den letzten 15 Jahren  der landesweite Bestand an Motorfahrzeugen um das Sechsfache auf über 1.8 Mio. Fahrzeuge angestiegen ist, blieb die Feinstaubbelastung in La Paz unverändert. Dank der dezentralen Regierungsstrukturen Boliviens konnten die Verwaltungen der bevölkerungs¬reichsten Städte Boliviens La Paz, El Alto, Cochabamba und Santa Cruz in das Projekt eingebunden werden. «Clean Air» hat öffentliche Investitionen von rund zwei Milliarden US-Dollar in moderne und solide öffentliche Verkehrssysteme ermöglicht. Davon profitiert mehr als die Hälfte der Bevölkerung Boliviens.

Aufklärungsarbeit in den Gemeinden Netzwerk zur Überwachung der Luftqualität

Zu Beginn des Projekts sensibilisierten Aufklärungskampagnen die Bevölkerung über die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Gesundheit. Anschliessend erfolgte die Einrichtung von Büros für Luftqualitätsmanagement in den Gemeinden. Die intensiven technischen Schulungen der Behördenvertreter mündeten in die Installation des nationalen Luftqualität-Messnetzes Red MoniCA, umgesetzt dank kostengünstiger Technologie. Die neu eingeführte technische Fahrzeuginspektion erfüllt jetzt eine wichtige Funktion in der Umweltsensibilisierung der Autofahrer. Die Einfuhr von Gebrauchtfahrzeugen wurde stark eingeschränkt, und 12 Städte sind daran, ihre Pläne für eine nachhaltige urbane Mobilität umzusetzen.

Noch hat Bolivien seine Probleme der Luftverschmutzung nicht überwunden. Das Land ist jedoch auf dem richtigen Weg und bereit, sich neuen Herausforderungen zu stellen. «Clean Air» hat gezeigt, dass nachhaltige Umweltlösungen nur in direkter Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und der Bevölkerung erreicht werden kann.

«Clean Air» war ein Projekt der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und wurde von Swisscontact umgesetzt.

Swisscontact
Swiss Foundation for Technical Cooperation
Hardturmstrasse 123
CH-8005 Zürich

Tel. +41 44 454 17 17
Fax +41 44 454 17 97
E-Mail info@STOP-SPAM.swisscontact.org